Braunschweig

Der September im Universum



Artikel teilen per:

12.08.2014


Braunschweig. Das Universum Filmtheater hat sein Programm für September bekannt gegeben. Darin finden sich neben dem regulären Programm auch Dokumentarfilme, Lesungen und Kurzfilme. 

Am 1.9. & 8.9., 19:00 Uhr
In der Reihe „DOK am Montag“: „Die Wirklichkeit kommt“

Regie: Niels Bolbrinker, D 2014, 86 Min., ab 12 J.
Wer sich früher von unsichtbaren Strahlen verfolgt und am Telefon überwacht fühlte, galt als paranoid. Wer heute ein Lebenszeichen von sich gibt, wird registriert. Doch das ist erst der Anfang. Die Forschung geht weiter, die Wirklichkeit kommt. Ein Film über das Zusammenspiel von Wahnsinn und Methode.
„Der erhellende, über Strecken sehr schön fotografierte und orchestrierte Essay setzt die teils bizarren Ansichten der Verschwörungstheoretiker mit den neuesten technischen Möglichkeiten in Bezug und fahndet nach Schnittmengen zwischen Einbildung und Wirklichkeit.“ (film-dienst)
Trailer: www.diewirklichkeitkommt.de

Am 8.9. findet vor dem Film eine Lesung zu Edward Snowden statt.

Ab 4.9. 
„Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit“
Regie: Uberto Pasolini, GB/I, 87 Min., ab 12 J.
mit Eddie Marsan, Joanne Froggatt, Karen Drury, Neil D‘Souza, Andrew Buchan u.a.
John May ist ein Eigenbrötler, akribisch, zurückhaltend, aber mit großem Herz für andere. Mit Engelsgeduld kümmert er sich als „Funeral Officer“ im Auftrag der Londoner Stadtverwaltung um die würdevolle Beisetzung einsam verstorbener Menschen. Selbst für das Schreiben der Trauerreden findet er Zeit und Worte – gehalten auf Trauerfeiern, die nur auf einen einzigen Gast zählen können: Mr. May. 
Doch John Mays Sorgfalt und Hingabe passen schlecht zum strengen Gebot der Wirtschaftlichkeit, das sich die Stadtverwaltung auf die Fahnen geschrieben hat. Seine Stelle wird gestrichen, ein letzter Fall bleibt ihm: Billy Stoke, einsam gestorben in seiner verwahrlosten Wohnung genau vis-à-vis von Mays penibel geordnetem Zuhause. Fast obsessiv stürzt sich May auf diesen letzten Fall, der ihm so nahe ist. Als May auf die ersten Spuren stößt, beginnt eine befreiende Reise, die ihn auch sein eigenes Leben mit allen Aufregungen und Gefahren wagen lässt.
Trailer: http://mister-may.de/

Ab 11.9.
„Lügen und andere Wahrheiten“
Regie: Vanessa Jopp, D 2014, 106 Min., ab 12 J.
mit Meret Becker, Thomas Heinze, Florian David Fitz, Jeanette Hain, Alina Levshin, Elisabeth Trissenaar, u.a.
Wer nimmt es mit der Wahrheit schon so ganz genau? In LÜGEN UND ANDERE WAHRHEITEN keiner. Da wäre etwa der Kontostand, den der abgebrannte Immobilienmakler Carlos (Thomas Heinze) seiner Verlobten Coco (Meret Becker), einer kontrollsüchtigen Zahnärztin, lieber verschweigt. Lügen muss sich Coco auch von ihrer besten Freundin Patti (Jeanette Hain) auftischen lassen: Ihre wahre Meinung über die Hochzeit von Coco und Carlos sowie ihre Affäre zu Yoga-Lehrer Andi (Florian David Fitz) behält sie lieber für sich. Der scheinbar so in sich ruhende Andi wiederum hat ebenfalls sein kleines Geheimnis, das Zahnarzthelferin Vera (Alina Levshin) geschickt zu ihrem Vorteil zu nutzen weiß. Notlügen, Halbwahrheiten und Täuschungen wohin man schaut. Doch die Lügengebäude bekommen gefährliche Risse. Bei Cocos penibel geplanter Hochzeit kommt es schließlich zum großen Showdown.

Am Do, 11.9., 19:00 Uhr
In der Reihe „Sound on Screen“: „Mistaken for Strangers – The National“
Regie: Tom Berninger, USA 2013, 75 Min., ab 12 J.
Matt Berninger ist Leadsänger der erfolgreichen Indie-Rockband THE NATIONAL: berühmt, begehrt und verdammt angesagt. Sein Bruder Tom ist Amateur-Horrorfilmer, findet Indie-Rock eine ziemliche Angeberei und würde in jedem Fall Heavy Metal vorziehen. Doch begeistert sind beide von der Idee, Tom könne die HIGH VIOLET Tour von THE NATIONAL begleiten und einen abgefahrenen Dokumentarfilm über die Band drehen. Eine Gelegenheit für die Brüder, sich mit ihrer Kreativität und ihren Ambitionen gegenseitig zu inspirieren. Wenn da nicht Toms gepflegter Chaotismus wäre und das schleichende Gefühl, trotz Splatter-Ästhetik irgendwie im Schatten des Bruders zu stehen. 
MISTAKEN FOR STRANGERS über die Band THE NATIONAL ist eine filmische Ausnahmeerscheinung, die viel Humor und noch mehr Sturheit im selben Tour-Bus zusammenzwingt. Ein vergnügtes, radikales Porträt über ungleiche Brüder, über fatale Ambitionen und über eine der aufregendsten Indie-Rockbands der Stunde.
Trailer: http://mistakenforstrangersmovie.com/

Am Sa, 13.9.
Im Rahmen der Kulturnacht: Kurzfilme des Kurzfilmfestes Dresden
Das FILMFEST DRESDEN wurde 1989 gegründet und ist eines der wichtigsten europäischen Kurzfilmfestivals. Dieses 80-minütiges Programm zeigt ausgewählte Preisträgerfilme und Publikumslieblinge der aktuellen Festivaledition aus dem vergangenen April.

Am Mo, 15.9.
„What moves you“
Regie: Christian Labhart, D/CH 2013, 82 Min., o.A.
Eurythmie kennen die meisten als Fach an Waldorfschulen. Entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts wie andere Künste, z.B. der moderne Tanz, die abstrakte Malerei und die atonale Musik hat Eurythmie abgesehen von einer kurzen Blüte in den 70er und 80er Jahren nie den Weg auf die großen Bühnen gefunden.  Im Sommer 2012, dem hundertsten Geburtsjahr der Eurythmie, machen sich junge Menschen aus aller Welt auf nach Berlin, um der Eurythmie wieder Schwung zu geben. Auf dem Programm steht ein ehrgeiziges Ziel: Ludwig van Beethovens berühmte 5. Symphonie und ein zeitgenössisches Stück von Arvo Pärt eurythmisch choreografiert – und in nur vier Wochen vollständig einstudiert – auf die Bühne zu bringen. Sie treffen auf ein internationales Team erfahrener Choreografen und Künstler, ein unermüdliches Team freiwilliger Helfer und ein erstklassiges Jugendorchester von einem der besten Konservatorien Russlands. Und auf die Crew des mehrfach ausgezeichneten Doku-Filmers Christian Labhart. Entstanden ist eine einfühlsame Dokumentation, die erstmals einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen einer Bewegungskunst wirft, die nur selten in das Rampenlicht tritt. 
In Kooperation mit der Antroposophischen Gesellschaft.
Trailer: http://www.whatmovesyou-film.com/trailer/

Am 15.9. & 22.9., 19:00 Uhr
In der Reihe „DOK am Montag“: „Göttliche Lage“
Regie: Ulrike Franke, Michael Loeken, D 2014, 99 Min., o.A.
Februar 2008, Dortmund-Hörde, eine Stadt im Ruhrgebiet, bis April 2001 einer der wichtigsten Stahlstandorte der Welt. Das riesige Gelände des Stahlwerkes Phoenix-Ost, das heute aussieht wie eine Mondlandschaft, soll in etwa zwei Jahren ein See sein, mit einer Marina und einer Piazza, die die Menschen aufatmen lassen. In hochwertigen Häusern und Bürogebäuden werden sie direkt am Wasser wohnen und arbeiten.
Ulrike Franke und Michael Loeken begleiten diesen Prozess in ihrer Langzeitdokumentation GÖTTLICHE LAGE von den ersten Sitzungen der Projektentwickler bis zur feierlichen Eröffnung und darüber hinaus. Über fünf Jahre sollen letztlich vergehen, bis das einstige Stahlwerk einem See gewichen ist. Planer und Anwohner, Visionäre und Zweifler werden zu Gewinnern und Verlierern des gesellschaftlichen Fortschritts.
Trailer: http://www.realfictionfilme.de/filme/goettliche-lage/index.php

Am Mi, 17.9.
In der Reihe „Can’t be Silent“: „Were denge min“ („Folge meiner Stimme“)
Regie: Hüseyin Karabey, TUR/D/FR 2013, 105 Min., o.A., türkische OmU
Mit Feride Gezer, Melek Ülger, Tuncay Akdemir, Muhsin Tokçu, Ali Tekbaş, Kadir İlter u.a.
In einem abgelegenen kurdischen Bergdorf macht sich die kleine Jiyan Sorgen um ihren Vater. Er wurde als vermeintlicher Freischärler von türkischen Polizeikräften gefangen genommen und soll erst wieder freikommen, wenn die Familie seine Waffe abliefert. Das Problem ist: Er hat nie eine besessen. Jiyans Großmutter Berfé bleibt daher nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach einem Gewehr zu begeben.
Es beginnt verschlungene Odyssee zwischen harten Sanktionen und demütigenden Kontrollen, aber sie erfahren auch unverhoffte Herzlichkeit - erzählt mit leiser Komik. Großmutter und Enkelin begegnen traditionellen Geschichtenerzählern, werden Teil von deren Erzählungen und weben auch selbst am poetischen Ganzen dieses auf vielen Ebenen angelegten Films mit.

18. - 24.9.
 17. Cinema Italia – Tournee
Cinema! Italia! präsentiert dem Publikum in Deutschland jährlich aufs neue italienische Kultur und modernes italienisches Leben. Die Tournee greift über die unterschiedlichen Filminhalte vielfach genau das auf, was aktuell in der italienischen Gesellschaft diskutiert wird, wo Italiener Vorlieben oder alltägliche Sorgen haben. Sie bietet einen leicht zugänglichen, aber erlebnisreichen und spannenden Einblick in die Gegenwart und die Geschichte Italiens, in die Kultur, die mediterrane Lebensart – und zeigt die reizvollen Regionen dieses Landes. Die Originalfassungen (mit deutschen Untertiteln) garantieren ein authentisches und exklusives Erlebnis. Es sind bekannte Regisseure dabei wie Gianni Amelio oder Edoardo Winspaere, aber auch neue Namen, und Starschauspielerin Valeria Golino gibt ihr Regiedebüt.
Im Rahmen der Tournee zeigen wir: „In Grazia Di Dio“ (Ein neues Leben), „L’Intrepido“ (Die Leichtigkeit des Glücklichseins), „Miele“ (Honig), „Sacro Gra“ (Das andere Rom), „Spaghetti Story“, „Tutti Contro Tutti“ (Jeder gegen jeden)

Ab 25.9.
„Phoenix“
Regie: Christian Petzold, D 2014, 98 Min.
Mit Nina Hoss, Ronald Zehrfeld, Nina Kunzendorf, Michael Maertens, Imogen Kogge u.a.
Juni 1945. Schwer verletzt, mit entstelltem Gesicht wird die Auschwitz-Überlebende Nelly von Lene, Mitarbeiterin der Jewish Agency und Freundin aus lange vergangenen Vorkriegstagen, in die alte Heimat Berlin gebracht. Kaum genesen von der Gesichtsoperation, macht sich Nelly, allen Warnungen Lenes zum Trotz, auf die Suche nach Johnny, ihrer großen Liebe, ihrem Mann, der sie durch sein Festhalten an ihrer Ehe so lange vor der Verfolgung schützen konnte. 
Doch Johnny ist fest davon überzeugt, dass sie tot ist – und als Nelly ihn endlich aufspürt, erkennt er nur eine beunruhigende Ähnlichkeit mit seiner totgeglaubten Frau. Johnny macht ihr den Vorschlag, diese zu spielen, um sich das Erbe zu sichern, das die im Holocaust ermordete Familie Nellys hinterlassen hat. Nelly lässt sich darauf ein. Sie wird ihre eigene Doppelgängerin. Sie möchte wissen, ob Johnny sie geliebt hat. Ob er sie verraten hat. Nelly will ihr Leben zurück.

Am So, 28.9., 17:00 Uhr
In der Reihe “Filme und mehr”: „Grand Budapest Hotel“
Regie: Wes Anderson, GB/D 2013, 100 Min., ab 12 J.
Mit Ralph Fiennes, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Jude Law, Bill Murray, Edward Norton u.a.
GRAND BUDAPEST HOTEL erzählt die abenteuerliche Geschichte von Gustave H. (Ralph Fiennes), dem legendären Hotelconcierge eines berühmten europäischen Hotels, und seinem Protegé, dem Hotelpagen Zero Moustafa (Tony Revolori). Beide werden enge Freunde als sie in den Streit um ein großes Familienvermögen und den Diebstahl eines wertvollen Renaissance Gemäldes verwickelt werden. All das passiert zu einer Zeit, in der Kriege ausbrechen und Europa sich vollkommen verändert….
Schrill, exzentrisch, rasend komisch!
In Kooperation mit der Volkshochschule Braunschweig.
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=QhmnNBkS_C8

Am 29.9., 19:00 Uhr
In der Reihe „DOK am Montag“: „Watermark“
Regie: Jennifer Baichwal, Edward Burtynsky, CDN 2013, 93 Min., o.A.
Ohne Wasser gibt es kein Leben, keine Zivilisation, keine wirtschaftliche Entwicklung. Wasser wird gestaut, um Energie zu gewinnen, es wird umgeleitet, um Wüste in Farmland zu verwandeln und Städte bewohnbar zu machen – meist mit verheerenden Konsequenzen. 
Der Dokumentarfilm WATERMARK der mehrfach ausgezeichneten Regisseurin Jennifer Baichwal und dem international bekannten Fotografen Edward Burtynsky lädt auf eine beeindruckende Reise zu verschiedenen Orten auf der Welt ein, die der menschliche Eingriff in den Wasserkreislauf tiefgreifend verändert hat. 
Trailer: http://www.senator.de/movie/watermark-ot

Tickets unter www.universum-filmtheater.de und 0531 - 70 22 1550


zur Startseite