whatshotTopStory

Deutsch-russisches Konsortium will real übernehmen

Nachdem die Gespräche zwischen der Metro und Redos scheiterten, soll die Kette nun an den Immobilieninvestor x+bricks und den russischen Investor SCP Group verkauft werden.

von Julia Seidel


Klappt es mit der Übernahme, soll es die Marke real in Zukunft nicht mehr geben.
Klappt es mit der Übernahme soll es die Marke real in Zukunft nicht mehr geben. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

14.01.2020

Region. Die real-Markt-Kette soll bis Ende Januar von einem deutsch-russischem Konsortium übernommen werden. Gespräche über eine Übernahme durch den Immobilieninvestor Redos sind gescheitert. Nach Informationen von Chip.de sollen nun die Verhandlungen zwischen der Metro und dem Immobilieninvestor x+bricks und dem russischen Investor SCP Group bis Ende Januar beendet sein.


Demnach solle die Marke real nach der Übernahme vom Markt verschwinden. Die Märkte sollen an potenzielle Mitbewerber verkauft werden, wie es auf Chip.de weiter heißt. So könnten die bestehenden Märkte in Rewe, Edeka, Kaufland, Lidl, Edeka, Netto oder die Baumärkte Toom und OBI umgewandelt werden. Wie viele Mitarbeiter entlassen werden, sei derzeit noch unklar.



zur Startseite

Lesen Sie auf regionalSport.de: