whatshotTopStory

Diakonie: Beratung in fast allen Lebenslagen


Von links: Sabine Stützer, Ute Werrer, Matthias Böning und Bettina Mai. Die Diakonie begrüßt zwei neue Mitarbeiterinnen. Foto: Ev.-luth. Kirchenkreis Peine
Von links: Sabine Stützer, Ute Werrer, Matthias Böning und Bettina Mai. Die Diakonie begrüßt zwei neue Mitarbeiterinnen. Foto: Ev.-luth. Kirchenkreis Peine Foto: Ev.-luth. Kirchenkreis Peine

Artikel teilen per:

26.08.2019

Peine. Seit Juli sind im Haus der Diakonie zwei neue Mitarbeiterinnen tätig. Bettina Mai übernimmt die Leitung der Beratungsstelle, sowie die Arbeitsbereiche Allgemeine Sozialberatung und Kirchenkreissozialarbeit. Ute Werrer ist mit einer neuen Stelle für die Schuldner- und Insolvenzberatung zuständig. Dies teilt der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Peine mit.


Beide Mitarbeiterinnen seien seit vielen Jahren in ihren Bereichen tätig. Unterstützt werden sie in der Kurenberatung von der vieljährigen Kollegin Sabine Stützer. „Ich habe in den letzten 12 Jahren das Diakonische Werk in Bockenem aufgebaut. Nun freue ich mich auf neue Aufgaben und Herausforderungen in Peine. Schön ist, dass wir hier im Haus der Diakonie ein großes Beratungsangebot vorhalten. So gibt es neben meinem Angebot der Sozialberatung auch Kurenberatung, Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, sowie jetzt neu Schuldner- und Insolvenzberatung“, umreißt Mai das breite Angebotsspektrum. Letzteres liege bei Ute Werrer in guten Händen. Sie sei seit 20 Jahren auf diesem Feld tätig und freue sich nun, die neu geschaffene Stelle selbst ausgestalten zu können. „Es ist toll, dass wir hier ein übergreifendes Angebot haben, denn überschuldete Menschen befinden sich nicht nur in einer finanziellen, sondern auch in einer sozialen Notsituation und sind erheblichem Druck ausgesetzt. Dazu kommt, dass Schulden oft mit weiteren Problemen einhergehen. Hier bieten wir alles aus einer Hand und für jeden“, bekräftigt sie.

Erweiterung des Beratungsangebots


Zudem gehöre das Haus der Diakonie zum Diakonischen Werk Hildesheim mit weiteren umfassenden Beratungsangeboten. „Dieses Netzwerk kann jederzeit genutzt werden und wir haben so die Möglichkeit, das Know-How vieler verschiedener Experten zu nutzen“, erklärt Geschäftsführer Matthias Böning. Außerdem gebe es im Haus der Diakonie Hilfe für Suchtkranke durch die Fachambulanz des Lukas-Werkes. Die Mitarbeiter des Hauses der Diakonie in Peine sind unter der Telefonnummer 05171- 508115 erreichbar. Offene Sprechzeiten sind dienstags von 9 bis 11 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter:https://www.diakonie-peine.de.


zur Startseite