whatshotTopStory

Diakonin Gudrun Zimmermann geht in den Ruhestand


Diakonin Gudrun Zimmermann freut sich auf ihren Ruhestand. Foto: Privat
Diakonin Gudrun Zimmermann freut sich auf ihren Ruhestand. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

22.07.2016


Peine. Viele Jahre hat sich Diakonin Gudrun Zimmermann im Kirchenkreisjugenddienst engagiert, Projekte geplant und geleitet, Freizeiten auf die Beine gestellt und immer wieder neue Ideen entwickelt. Nun geht sie in den verdienten Ruhestand.

Im Kirchenkreis war sie stets für die kleineren Gemeindemitglieder zuständig. „Das lag und liegt mir am Herzen. Ich liebe die Arbeit mit den Kindern und mir hat es immer sehr viel Spaß gemacht“, bekräftigt die angehende Ruheständlerin. Sie bezeichnet sich selbst als Späteinsteigerin, hat ein berufsbegleitendes Studium in Falkenburg absolviert und anschließend als Diakonin in Telgte gearbeitet.

„Wir unterstützen die Kirchengemeinden dabei, eigene Projekte durchzuführen, bieten Freizeiten in den Ferien an, organisieren Kinderbibeltage und schulen Mitarbeiter sowie Ehrenamtliche. Ein großes Projekt ist auch der Stationenweg für Kinder zum Ewigkeitssonntag“, umreißt sie ihr vielfältiges Aufgabengebiet. Diesen hat sie eigenständig entwickelt und mehrere Jahre mit großer Resonanz bei den Schulen durchgeführt.

Zurzeit arbeitet Zimmermann bereits ihre Nachfolgerin ein. Seit Mai ist Annika Schulze beim Kirchenkreisjugenddienst tätig. Sie wird die Aufgaben übernehmen und auch neue Akzente in der Arbeit mit Kindern setzen.

Für ihren bevorstehenden Ruhestand hat sich die scheidende Diakonin noch nicht so viel vorgenommen. „Ich lasse es erstmal auf mich zukommen, genieße den neuen Lebensabschnitt und überlege mir dann ganz in Ruhe, was ich machen möchte. Derzeit engagieren wir uns schon ehrenamtlich in der Arbeit mit Geflüchteten. Außerdem werde ich Zeit mit meinen Enkelkindern verbringen und sicher auch auf Reisen gehen“, sagt Zimmermann.

Offiziell wird die Diakonin am Sonntag, 31. Juli, um 17 Uhr, in einem Gottesdienst in der St.-Jakobi-Kirche verabschiedet. Gäste sind herzlich willkommen!


zur Startseite