Wolfsburg

Diaschau von Wilhelm Maschner wird zur Open-Air-Galerie

Die Abschlusspräsentation der erfolgreichen Sonderausstellung findet am Sonntag statt.

Lichter der Großstadt: Imperial-Kreuzung bei Nacht.
Lichter der Großstadt: Imperial-Kreuzung bei Nacht. Foto: Wilhelm Marschner / Stadtmuseum

Artikel teilen per:

08.09.2020

Wolfsburg. Mit einer außergewöhnlichen Aktion geht am kommenden Sonntag die erfolgreiche Sonderausstellung "Diaschau. Wilhelm Marschners Wolfsburg-Fotos" des Stadtmuseums im M2K zu Ende: Vor dem Remisengebäude am Schloss wird die Fotoschau ab 11 Uhr zur Open-Air-Galerie! Das Stadtmuseum trotzt Corona und kommt seinen Besuchern entgegen. Das berichtet die Stadt Wolfsburg in einer Pressemitteilung.


Wenn das Wetter mitspielt, lässt sich ein Spaziergang am Schloss mit einer Zeitreise in die 1950er bis 1970er Jahre verbinden. Die Stadtentwicklung und das Alltagsleben jener Jahrzehnte hat der Wolfsburger Lehrer und engagierte Hobbyfotograf Wilhelm Marschner in ausdrucksstarken Farbfotos festgehalten. Unter freiem Himmel kann man an fast 70 Aufnahmen entlang flanieren, nur das Abstandsgebot bleibt natürlich zu beachten. Und noch eine Besonderheit bietet das Stadtmuseum am Sonntag. Erstmals sind drei attraktive Motive aus der Ausstellung als Poster zu haben: ein Blick in die befahrene Porschestraße vom alten Bahnhofskreisel, eine stimmungsvolle Aufnahme vom Busbahnhof am "Steg" und eine Nachtaufnahme der von Neon-Reklamen großstädtisch erleuchteten Imperial-Kreuzung.

Der Zugang zur Abschlusspräsentation von Wilhelm Marschners Wolfsburg-Fotos ist kostenlos. Bei schlechtem Wetter bleibt die Ausstellung am Sonntag von 11 bis 18 Uhr bei ebenfalls freiem Eintritt im Stadtmuseum zu sehen.


zur Startseite