Sie sind hier: Region >

Die Gemeinde Veltheim wächst und mit ihr eine neue Allee



Wolfenbüttel

Die Gemeinde Veltheim wächst und mit ihr eine neue Allee


Bürgermeister Alexander von Veltheim (links) mit Volker Meier vom Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel im Kreis der neuen Baumpaten. Foto: Margit Richert
Bürgermeister Alexander von Veltheim (links) mit Volker Meier vom Landschaftspflegeverband Wolfenbüttel im Kreis der neuen Baumpaten. Foto: Margit Richert Foto: Margit Richert

Artikel teilen per:




Veltheim. Seit 2012 pflanzt die Gemeinde Veltheim für jedes neu geborene Kind einen Obstbaum. Sieben neue Bäumchen konnte Bürgermeister Alexander von Veltheim in dieser Woche an Paolo, Frieda, Ben, Elisa, Jakob Luis, Hanna und Haagen übergeben.

Zum Übergabetermin begrüßte der Bürgermeister auch Volker Meier, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes Wolfenbüttel: „Nach dem „Braunschweiger Modell“ werden uns die Bäume von ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellt“, sagte von Veltheim und erklärte: „Der Landschaftspflegeverband pflanzt und pflegt die Bäume, zum Beispiel auch durch fachgerechten Schnitt.“ Dafür danke die Gemeinde. Gerichtet an die Eltern hob der Bürgermeister hervor, dass sich die Gemeinde sehr über die neu geborenen Kinder freue und stolz auf die jungen Veltheimer Familien sei. Fünf Bäume konnten bei der ersten Pflanzaktion übergeben werden. Auf mittlerweile 33 Bäume sei die neue Obstbaumallee angewachsen. Dieser äußert erfreuliche Zuwachs bedeute für die Gemeinde aber auch, dass die KiTa „Ohezwerge“ erneut erweitert werden müsse. In der Gemeinde Veltheim leben aktuell 1018 Einwohnerinnen und Einwohner. Im Beisein von Ratsmitgliedern übergab der Bürgermeister die Urkunden für die Baumpatenschaften. Jeder Baum sei gekennzeichnet, so von Veltheim. „Die GPS-Daten wurden eingemessen und sind in jeder Urkunde vermerkt.“ Nach der Übergabe gingen die Eltern mit den Kindern zu Bäumen. Die zwischen zehn und drei Monate alten Babys haben von der Schenkung noch nicht viel mitbekommen, dafür war aber die Freude bei Mama und Papa über den besonderen Willkommensgruß ihrer Gemeinde umso größer.


zur Startseite