Die Gesichter hinter der Ladentheke: Stadt startet neue Kampagne

12. Juni 2018 von
Björn Reckewell, Andreas Molau und Denver Künzer (von links) mit den teilnehmenden Einzelhändlern. Foto: Anke Donner
Anzeige
Wolfenbüttel. Über die Internetseite "echt lessig" will die Stadt Wolfenbüttel nun den Einzelhandel in der Stadt pushen. Vor allem, so betont Bürgermeister Thomas Pink, sollen die Einheimischen auf das Einzelhandelsangebot aufmerksam gemacht werden.

Anzeige

Der Blog für die Lessingstadt wurde erweitert. Unter der Kategorie „Einkaufsbummel“ sollen zukünftig die Einzelhändler der Stadt vorgestellt werden. Möglichst wöchentlich sollen zukünftig die Inhabergeführten Geschäfte präsentiert werden. Und zwar nicht nur ihr Sortiment. In erster Linie will man die Geschichten und Gesichter der Ladenbesitzer zeigen, betont Björn Reckewell, Leiter der Abteilung Tourismus und Einzelhandelsentwicklung bei der Stadt Wolfenbüttel. „Wir wollen nicht das Warensortiment zeigen, sondern Emotionen. Wir wollen die Menschen hinter der Ladentheke vorstellen“, so Reckewell. Im Mai sei man bereits mit der neuen Einzelhandelskampagne gestartet, berichtet Reckewell. Seither konnten sich schon die ersten Inhaber auf dem Blog präsentieren. Unter www.echtlessig.de können sich die Bürger nun ausgiebig über die Händler informieren. „Wir sind weiterhin auf der Suche nach Händlern, die wir in den Blog aufnehmen können. Dabei schauen wir nicht nur auf die Kernstadt, sondern auch auf die Ortsteile“, versichert Reckewell. Natürlich dürfen sich die Inhaber aus Handel oder aus dem einzelhandelsnahen Handwerk auch bei der Stadt melden und sich in den Blog aufnehmen lassen. Unterstützt wird die Stadt bei der Aktion von Andreas Molau, der für die Texte zuständig ist und Fotograf Denver Künzer. „Wolfenbüttel ist so vielfältig. Es ist toll, dass wir die Menschen und Geschichten zeigen können. Es ist eine große Freude, diese liebenswerten Geschichten zu erzählen“, sagt Andreas Molau begeistert. „Und es ist einfach super spannend“, ergänzt Denver Künzer. 

Eigenliebe zur Stadt entwickeln

Die Idee zum Blog sei nach einem Rathausgespräch entstanden, erklärt Bürgermeister Thomas Pink. Hier sei deutlich geworden, dass besonders die Bürgerinnen und Bürger ein ganz falsches Bild vom Einzelhandel in der Stadt hätten und oftmals gar nicht genau wissen, was der Handel in  Wolfenbüttel zu bieten hat. „Gäste haben oft ein ganz anderen Blick auf die Stadt und empfinden sie als sehr schön. Das hat auch der Besuch einer Abordnung aus Sevrés kürzlich gezeigt. Die waren total begeistert und fanden Wolfenbüttel toll“, so Pink. Man müsse den Wolfenbüttelern zeigen, dass ihre Stadt liebenswert ist und sehr wohl etwas zu bieten hat. „Wir wollen und müssen Eigenliebe zur Stadt entwickeln“, so Pink. 

Im Grunde seien es doch nur die Einheimischen, die an ihrer Stadt herumnörgeln und kritisieren, dass der Einzelhandel und überhaupt die ganze Stadt nicht zu bieten hätte, sind sich Pink und Reckewell ebenso einig wie die Händler. Doch die Stadt habe mehr als Apotheke, Bäcker und Handyläden. Das zu vermitteln sei Hauptziel des Blogs. 

Und es scheint, als sei das bereits gelungen. Die teilnehmenden Einzelhändler sind begeistert und versichern, dass seit dem Start der Kampagne schon erste Erfolge zu spüren sind. Natürlich freuen sie sich, Teil der Kampagne zu sein und hier ihre Geschäfte präsentieren zu können. In erster Linie aber wolle man die gesamte Stadt zeigen und voranbringen. Denn sie habe es verdient, sind sich die Händler einig.

Medienpartner
Anzeigen

Anzeigen