Sie sind hier: Region >

Die Internationale Grüne Woche hat begonnen



Wolfenbüttel

Die Internationale Grüne Woche hat begonnen


Informationen rund um Landwirtschaft und Umwelt bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Symbolbild. Foto: Alec Pein
Informationen rund um Landwirtschaft und Umwelt bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Symbolbild. Foto: Alec Pein Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:




Berlin/Wolfenbüttel. Die nunmehr 81. Internationale Grüne Woche in Berlin (IGW) hat am Freitag begonnen. Zehn Tage lang vom 15. bis 24. Januar präsentieren sich Verbände, Städte und Gemeinden bei der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. So auch der Nördliches Harzvorland Tourismusverband e.V., der bei dieser Landwirtschaftsmesse unter anderem von der Gemeinde Schladen-Werla, den Samtgemeinden Elm-Asse und Oderwald sowie der Stadt Wolfenbüttel vertreten wird.

Gemeinsam mit dem Harzer Tourismusverband e. V., der Fleischerei BRENNECKE Harzer Wurstwaren GmbH und dem Gewürz-Saucenhersteller Pepper-King, präsentiert sich der Tourismusverband auf einer Fläche von 55 Quadratmetern in der Niedersachsenhalle 20, am Stand 104, heißt es in einer Pressemitteilung des Tourismusverbandes. Anhand kommunaler Schwerpunkttage soll den Besuchern der Messe ein Einblick in die Region sowie in die regionalen Spezialitäten aus dem Nördlichen Harzvorland ermöglicht werden, heißt es in dem Bericht.

Stadt und Gemeinden stellen sich vor


Den Auftakt machte am Freitag die Gemeinde Schladen-Werla, die unter anderem mit ihrem Hornburger Stadtwächter auf ihren Stand aufmerksam machten. Hier erhielten die Besucher Informationen rund um die Schlangenfarm in Schladen, über die Kaiserpfalz Werla oder auch über Übernachtungs- und Stadtführungsmöglichkeiten der Hornburger Altstadt, berichtete der Bürgermeister der Gemeinde Andreas Memmert gegenüber regionalHeute.de. "Die zahlreichen Besucher waren begeistert", erklärte er. Die Samtgemeinde Elm-Asse setzt dies nun von 17. bis 19. Januar fort. Hier lockt beispielsweise Till Eulenspiegel die Besucher an den Stand. Vom 21. bis 21. Januar stellt sich die Samtgemeinde Oderwald vor und vom 23. bis 24. Januar informiert die Stadt Wolfenbüttel über ihre kulturellen und touristischen Besonderheiten. Hier darf dann natürlich der Jägermeister nicht fehlen.

Leckereien und Informationen warten auf die Besucher


Neben kulinarischen Kostproben aus dem Verbandsgebiet, wie beispielsweise Honig aus Oderwald, Schnaps aus Denkte, Fleischspezialitäten aus Liebenburg, Saucen aus Ilsede, Hopfenbier aus Hornburg und Likör aus Wolfenbüttel, können sich die Besucher also über Freizeitmöglichkeiten, kulturelle Angebote, Übernachtungsangebote sowie buchbare Pauschalen informieren.


zur Startseite