whatshotTopStory

Die Region wird älter: Altersdurchschnitt steigt weiter an

von Anke Donner


In der Region steigt der Altersdurchschnitt in den Städten und Kreisen an. Symbolfoto:  pixabay
In der Region steigt der Altersdurchschnitt in den Städten und Kreisen an. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

20.05.2018

Region. Vom demographischen Wandel ist immer wieder die Rede. Deutschland wird immer älter und das macht vielen Kommunen zu schaffen. Doch wie sieht die Altersstruktur in der Region tatsächlich aus? Das Niedersächsische Landesamt für Statistik hat die Antwort.



Das Durchschnittsalter in Niedersachsen wird sich laut Statistischem Bundesamt von 44,4 Jahren im Jahre 2014 auf 47,7 Jahre im Jahr 2030 erhöhen. Diese Entwicklung macht sich auch in der Region bemerkbar. Schaut man sich die vergangenen Jahre an, so ist beispielsweise der Altersdurchschnitt im Landkreis Goslar - der übrigens im Jahr 2016 zu einem der ältesten Kreise in ganz Niedersachsen gehörte - zwischen 2006 und 2016 von 45,9 auf 47,8 Jahre gestiegen. Ähnlich ist es auch in den anderen Städten und Kreisen der Region.

So liegt laut der Auswertung aus dem Jahr 2016 das Durchschnittsalter in Braunschweig bei 45 Jahren (2006: 43,3), im Stadtgebiet von Braunschweig ist der Durchschnitt von 42,3 (2006) auf 43,7 Jahre gestiegen. In Wolfenbüttel von 43,3 (2006) auf 45,7 Jahre. In Salzgitter und im Landkreis Peine liegt der Altersdurchschnitt bei 44,5. In Wolfsburg bei 44,4 Jahren. Damit gehören diese drei Städte, beziehungsweise Kreise noch zu den "jüngeren" Regionen. Den niedrigsten Altersdurchschnitt hat übrigens der Landkreis Gifhorn mit 43,6 Jahren. 2006 gehörte der Landkreis Helmstedt mit einem Durchschnittsalter von 43,9 Jahren noch zu jüngeren Kreisen. Inzwischen liegt der Altersdurchschnitt hier bei 46 Jahren.


zur Startseite