Sie sind hier: Region >

Die SPD informiert über Lohngerechtigkeit



Braunschweig

Die SPD informiert über Lohngerechtigkeit


Organisiert wird die Veranstaltung von der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen des Bezirks Braunschweig. Foto: Flyer SPD
Organisiert wird die Veranstaltung von der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen des Bezirks Braunschweig. Foto: Flyer SPD

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Bezirk Braunschweig, lädt zu dem Thema "Entlohnung eine Frage der Gerechtigkeit ?" ein. Die Veranstaltung ist am Dienstag, 28. Februar von 18 bis 20 Uhr im Haus der Kulturen, am Nordbahnhof 1a.



Was ist Gerechtigkeit? Wann fühlen wir Gerechtigkeit? Gibt es "reale Gerechtigkeit"? Gerechtigkeit zählt neben den Werten Freiheit und Solidarität, wieder zu den entscheidenden Werten der Partei. Gerechtigkeit - stärkt die Demokratie. Gerechtigkeit geht uns alle an! Ob im Arbeitsleben, in der Familie, im Gesundheitsbereich, aber auch in der Freizeit und bei jeglicher sozialer Frage von Absicherung. Noch heute verdienen Frauen im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer - bei gleicher Qualifikation sind es immer noch sieben Prozent Lohnunterschied. Welche Schritte sind möglich und notwendig um diese Bedingungen zu verbessern?

Ein Beitrag dazu soll das am 11. Januar 2017 beschlossene "Bundesgesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen" (bekannt als Entgeltgleichheitsgesetz) leisten. Ein individueller Anspruch auf Auskunft über Gehaltsstrukturen soll damit ermöglicht werden, um hier Benachteiligungen aufzudecken und zu beseitigen nach dem Prinzip "Gleicher Lohn für gleich oder gleichwertige Arbeit". Die Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann wird dabei das Gesetz und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten vorstellen und erläutern. Für die IG Metall wird Angelica Schieder die Forderungen und Chancen des Gesetzes aus gewerkschaftlicher Sicht darstellen.

Den Flyer der zur Veranstaltung finden Sie hier.


zur Startseite