Wolfenbüttel

Die Zukunft des Dorfes mitgestalten


Foto: Privat
Foto: Privat

Artikel teilen per:

23.03.2016




Werlaburgdorf. Am vergangenen Samstag lud die Ortschaft Werlaburgdorf Ihre Einwohner zum Zukunfts- und Notfallvorsorgetag ins Dorfgemeinschaftshaus ein. An fünf Themenstationen waren Ideen und Anregungen gefragt. So standen Heimat- und Traditionspflege, Verkehr und Nahversorgung, familienfreundliches Dorfleben und die Einsatzmöglichkeiten moderner Medien auf dem Programm.

Ein weiteres Themenfeld war die strukturierte Notfallvorsorge im Dorf. Zudem konnten die Teilnehmer eigene Punkte ansprechen. „Obwohl die Besucherzahl hinter meinen Erwartungen zurück blieb, freue ich mich sehr über die zahlreichen konstruktiven Vorschläge, die wir an diesem Tag sammeln konnten“ berichtete Ortsbürgermeister Tobias Schliephake. So wurden beispielsweise Ideen zur Gestaltung eines Spielplatzes und Aufgabenbereiche für den Gemeindetag gesammelt. Auch der Vorschlag einer frei zugänglichen Bücher-Börse fand breite Zustimmung und soll weiter verfolgt werden. Senioren, denen es an einer Mitfahrgelegenheit beispielsweise zum Einkaufen fehlt, können sich gern formlos beim Ortsbürgermeister melden, erklärte er. Bei einer ausreichenden Teilnehmerzahl, sollen die betroffenen Personen zusammengeführt werden, sodass sie sich in Gruppen organisieren können. Nach einem gemeinsamen Mittagessen stand insbesondere das Thema Notfallvorsorge auf der Tagesordnung. Ortsbürgermeister Schliephake machte klar, dass hierbei keine vorhanden Rettungsstrukturen ersetzt oder übergangen werden sollen. Vielmehr stünden die Vorsorge und die unterstützende Vorbereitung im Fokus.

MdL Frank Oesterhelweg führte hierzu weiter in das Thema ein. Seinerzeit hatte er als Bürgermeister der Gemeinde Werlaburgdorf die Erstveranstaltung initiiert und gab hierzu einen kurzen Rückblick. Die oft gebräuchliche Aussage „Das kann uns doch nicht passieren!“ widerlegte er mittels einiger Praxisbeispiele der letzten Jahre. Im weiteren Verlauf sammelten die Teilnehmer einige Tipps, wie sie selbst vorsorgen können, wo sie im Notfall helfende Personen oder hilfreiches Material im Ort finden und wie sie anderen Personen helfen können. Die gewonnenen Informationen sollen nun aufbereitet, falls nötig vertieft und den Werlaburgdorfer Haushalten zur Verfügung gestellt werden.


zur Startseite