Sie sind hier: Region >

Diffuses Geschehen - Vier Städte und Kreise mit steigender Inzidenz



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Diffuses Geschehen - Vier Städte und Kreise mit steigender Inzidenz

Die Region gibt am heutigen Sonntag ein geteiltes Bild bei der Infektionslage ab. Auch das Geschehen in den Krankenhäusern ist diffus.

von Marvin König


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Die acht Städte und Kreise der Region starten mit einer durchschnittlichen Inzidenz von 250,3 in den Sonntag. Dieser Wert liegt höher als am gestrigen Samstag (245,5), aber niedriger als am Sonntag vor einer Woche (266,5). In Niedersachsen gesamt ist die Inzidenz seit Samstag (203,0) wieder leicht gestiegen und liegt jetzt bei 203,5. Vor einer Woche lag der Wert noch bei 212,2. In Deutschland insgesamt sinken die Zahlen stetig weiter. Die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt in Deutschland bei 439,2. Gestern lag sie bei 442,7 und vor genau einer Woche bei 446,7.



Auch der Leitindikator Hospitalisierung ist wieder gefallen. Er liegt jetzt bei 6,2. Am Vortag lag er bei 6,7. Am Sonntag vor einer Woche lag der Wert noch bei 7,2. Ähnliches zeigt sich bei der Auslastung der Intensivstationen. Die Auslastung ist von 10 Prozent am Vortag gesunken auf 9,9 Prozent. Im Wochenvergleich ist das dennoch ein Anstieg - am letzten Sonntag lag die Auslastung der Intensivstationen mit COVID-Patienten noch bei 8,5 Prozent. Niedersachsenweit gibt es 2.117 Neuinfektionen und einen neuen Todesfall.

Anstieg in Gifhorn, Helmstedt und Peine


In Braunschweig liegt die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag mit 253,5 niedriger als am Samstag (266,7), aber höher als am Sonntag vor einer Woche (228,9). Die Inzidenz in Gifhorn steigt weiter deutlich und liegt jetzt bei 307,5. Gestern lag sie bei 300,2 und am Sonntag vor einer Woche noch bei 267,5. In Goslar setzt sich die Entspannung weiter fort. Hier beträgt die Inzidenz nur noch 146,3. Das ist nochmal deutlich niedriger als am Vortag (160,4) und deutlich niedriger als vor einer Woche (196,0). Helmstedt hat weiter mit einem eher stagnierenden Infektionsgeschehen zu kämpfen. Dort steigt die Inzidenz im Gegensatz zum Vortag (184,7) zwar mit einem Wert von 207,6 wieder deutlich an, liegt damit aber immer noch in etwa auf dem Niveau der Vorwoche (205,4). Peine verzeichnet seit Freitag wieder einen Anstieg der Neuinfektionen. Samstag betrug die 7-Tage-Inzidenz dort noch 203,2, heute liegt sie bei 206,9. Das ist aber immer noch eine Verbesserung zur Vorwoche, wo die Inzidenz bei 222,3 lag. Salzgitter hält seinen Vortageswert von 364,9, lag am Sonntag vor einer Woche aber noch bei 438,1. Der Abwärtstrend hat sich hier also zumindest nicht umgekehrt.


Anstieg auch in Wolfsburg


Ein auf hohem Niveau schwankendes Infektionsgeschehen hat auch der Landkreis Wolfenbüttel zu verzeichnen. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz am heutigen Sonntag bei 232,9. Am gestrigen Samstag lag sie bei 234,6 und vor einer Woche bei 249,7. Das ist zwar eine Verbesserung, mit einer Spitze von 264,7 in der vergangenen Woche muss sich ein Abwärtstrend aber erst noch manifestieren. Abschließend meldet Wolfsburg wieder steigende Infektionszahlen. Der Inzidenzwert liegt heute bei 282,6. Gestern lag er noch bei 249,5. Die VW-Stadt konnte sich im Gegensatz zur Vorwoche (323,8) jedoch deutlich verbessern.


zum Newsfeed