Sie sind hier: Region >

DLRG Wolfenbüttel führt Jugend-Einsatz-Team ein



Wolfenbüttel

DLRG Wolfenbüttel führt Jugend-Einsatz-Team ein


Stehend von links: Nico Förster, Felix Bichelmeier, Jona Angerstein, Amelie Audritz, Martin Böye, Cederik Gliese; sitzend von links: Laura Moreton, Sönke Brandt, Johannes Rassl, Rebecca Moreton, Raika Wieczorek. Foto: Privat
Stehend von links: Nico Förster, Felix Bichelmeier, Jona Angerstein, Amelie Audritz, Martin Böye, Cederik Gliese; sitzend von links: Laura Moreton, Sönke Brandt, Johannes Rassl, Rebecca Moreton, Raika Wieczorek. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Am 29. April gründete die Ortsgruppe Wolfenbüttel ihr erstes Jugend-Einsatz-Team (JET) auf dem Segelflugplatz Wolfenbüttel. Das geht aus einem Bericht von Maximilian Rother von DLRG hervor.

Eine lang schlummernde Idee wurde somit verwirklicht. Schon vor einigen Jahren wollten die damaligen technischen Leiter der DLRG ein Einsatzteam aufbauen, jedoch konnte dies organisatorisch nicht realisiert werden, heißt es in dem Bericht. Neben der formalen Begrüßung zur ersten Sitzung schritten die Teilnehmer gleich ans Werk. Mit Hilfe ihrer Ausbilder erlernten sie das optimale Auf- und Abbauen von Einsatzzelten. Die Zusammenarbeit im Team erleichterte den Aufbau, sodass innerhalb kürzester Zeit das hauseigene Zelt der DLRG auf und wieder abgebaut werden konnte.

Aufgabe des Einsatzteams


Das Ziel des Jugend-Einsatz-Teams sei es, die Jugendlichen an eigene Wach- und Katastrophenschutzdienste heranzuführen. Zu den Inhalten gehören somit unter anderem die Boots-, Knoten- und Ortskunde sowie die Quartiersvorbereitung und gemeinsame Ausflüge. Teambuildingmaßnahmen stehen neben dem Praxistraining der Rettungsschwimmer ebenso an der Tagesordnung. Für die Zukunft sind bereits Bootstouren und Tagesausflüge geplant. Die Integration der Teilnehmer in den Ablauf des JETs wird ebenfalls großgeschrieben, woraufhin jederzeit Vorschläge zu den Lerninhalten gemacht werden können. Nach der kräftezehrenden Arbeit entspannten sich die Jugendlichen am Abend bei Bratwürstchen und Salat. Ein passendes Fazit der Ausbilder konnte schnell gefunden werden: „Das erste Treffen war ein voller Erfolg! Das JET wird sich fortan regelmäßig treffen, um die Fähigkeiten der Rettungsschwimmer weiter auszubauen.“


zur Startseite