Wolfenbüttel

DLRG Wolfenbüttel unterzieht sich einer Sanitätsauffrischung



Artikel teilen per:

25.03.2014


Wolfenbüttel. Am Sonntag, 23. März 2014 hat die OG Wolfenbüttel auf dem THW-Gelände in Wolfenbüttel erfolgreich eine Sanitätsauffrischung durchgeführt.


Foto: Verein



Um neun Uhr ging es nach einer kurzen Besprechung des Ablaufs los. Die elf Teilnehmer waren gut gelaunt und füllten als erstes die Sanitätskoffer auf, um später einsatzbereit zu sein. Eine Mischung aus lehrreichen Diskussionen und schwierigen Fallbeispielen stellten das Können der Sanitäter und Sanitätshelfer auf die Probe. Neben chirurgischen wurden ebenso internistische Fallbeispiele durchgespielt. Zahlreiche Knochenbrüche, Herzinfarkte und ein größerer Autounfall wurden simuliert. Gegen 15 Uhr ging es allen Patienten wieder gut und Ausbilder Sven Dost resümierte erfreut: "Es ist wichtig regelmäßig zu üben, um die Routine beizubehalten. Es zeigt sich, dass wir sehr gut aufgestellt und jederzeit einsatzbereit sind." Auch die Teilnehmer stimmten zu und fanden es gut wieder einmal mit Geräten gearbeitet zu haben, die in der Regel nicht so oft zum Einsatz kommen. Nach der AED – Einweisung stand für alle fest, dass der Sanitätsschein weitere zwei Jahre seine Gültigkeit beibehält.


Foto: DLRG



Neben den erfreulichen Nachrichten gab es leider auch schlechte: Das Training im Heidbergbad in Braunschweig kann nur noch bis zum 22. April 2014 weitergeführt werden, da der TSV Ölper die, der DLRG Wolfenbüttel freundlicherweise geliehene, Bahn wieder selbst benötigt. Die Trainer zeigten sich enttäuscht, dass bis zur Eröffnung des neuen Schwimmbads im August in Wolfenbüttel keine Möglichkeit mehr besteht, die Kinder zu trainieren. Trotz allem sind die Verantwortlichen motiviert und "wollen wieder durchstarten, sobald das Schwimmbad eröffnet wird", so Jan Rummert. Jugendveranstaltungen für die Kinder werden trotzdem geplant und durchgeführt, da soweit wie möglich versucht wird, den regelmäßigen Betrieb aufrecht zu erhalten. Für Max Rother steht fest: "Wir werden noch besser aufgestellt sein, als vor der Schließung des Schwimmbads."

Die neuesten Informationen der Ortsgruppe erhalten Interessierte unter www.wolfenbuettel.dlrg.de oder auf der offiziellen Facebookseite des Vereins. Die DLRG dankt für das Verständnis und die Unterstützung der Mitglieder.


zur Startseite