Braunschweig

Dokumentarfilm „Transit Havanna“ im Universum Filmtheater


"Transit Havanna" läuft am Mittwoch, den 11. Januar, um 19.00 Uhr.
"Transit Havanna" läuft am Mittwoch, den 11. Januar, um 19.00 Uhr. Foto: Privat

Artikel teilen per:

09.01.2017

Braunschweig. Regisseur Daniel Abma kommt mit seiner preisgekrönten Doku ins Universum Filmtheater. „Transit Havanna“ entwirft ein authentisches Porträt der kubanischen Transgender-Gesellschaft.



Das Universum Filmtheater zeigt den Film in einer einmaligen Sondervorstellung in Kooperation mit Cuba Sí Braunschweig. Abma steht nach dem Film für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Der Eintritt beträgt 8,50€ (Ermäßigt 7,50€) - Karten sind ab sofort an der Kinokasse oder online unter www.universum-filmtheater.de/programm-tickets-reservierung erhältlich.

Kuba im Wandel


Einmal im Jahr kommen zwei Ärzte aus Holland und Belgien nach Havanna und führen dort auf Initiative von Fidel Castros Nichte kostenlos geschlechtsangleichende Operationen durch. Mariela Castro organisiert dies im Sinne der sozialistischen Revolution. Ihr Motto: „Nein zur Homophobie, ja zum Sozialismus!” Feinfühlig erzählt, wunderbar fotografiert und als Kinoerlebnis montiert interessiert sich der Film dafür, wie es Menschen geht, die an Wendepunkten ihres Lebens stehen. So wie die Protagonisten Malú, Odette und Juani, die für ein Leben im richtigen Körper kämpfen.

Malú ist Aktivistin und Wortführerin in der Transgender-Community und wartet schon seit Jahren auf ihre Chance zur OP. Odette sagt von sich, sie sei der beste Panzerfahrer Kubas gewesen. Juani sagt, er sei der erste transsexuelle Kubaner und erzählt, dass es wegen des Embargos jahrelang kein Testosteron für seine Behandlung gab. Der Film taucht ein in die kubanische Gesellschaft und zeigt – aus dem speziellen Blickwinkel der LGBT-Community gesehen – fern von Klischees, wie Kuba tickt, mehr als 50 Jahre nach der Revolution.

Zur Person:


Daniel Abma studierte an der PABO (Kollegium für Lehrkräfte) in Assen. Er absolvierte ein Zweitstudium der Kulturwissenschaften an der VU Amsterdam und der Humboldt Universität Berlin. Von 2008 bis 2015 studierte er Regie an der Filmuniversität Konrad Wolf Babelsberg. In 2015 gewann sein Abschlussfilm “Nach Wriezen” den Grimme-Preis, Deutschlands prestigeträchtigsten Fernsehpreis. „Transit Havanna“ ist sein zweiter abendfüllender Dokumentarfilm.


zur Startseite