whatshotTopStory

Doneis präsentiert sein Skulpturenprojekt Neuschwanstein


Thomas Doneis vor dem Miniaturformat Schloss Neuschwanstein. Foto: Max Förster
Thomas Doneis vor dem Miniaturformat Schloss Neuschwanstein. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

10.09.2016

Braunschweig. Zum dritten Mal öffnet der Steinschnitzer Thomas Doneis am Samstag sein Atelier in der Taubenstrasse 11, um den Fortschritt an der Großskulptur Neuschwanstein zu präsentieren. Am Samstag 10.09.2016 geht es ab 15 Uhr los.



Zum 150sten Jubiläum des Märchenschlosses von König Ludwig II. (1869) soll die aus einem 21-Tonnen schweren Sandstein herausgearbeitete Skulptur fertig sein. Am Tag des offenen Ateliers wird ein zünftiges bayrisches Herbstfest den spassigen Rahmen bilden. Die Einnahmen dienen der weiteren Realisierung des ehrgeizigen Projektes, dessen Erlös anteilig für wohltätige Zwecke bestimmt ist. Dafür hat Thomas Doneis die Gruppe “Kunst trifft Soziales” gegründet.

Thomas Doneis lässt Schloß Neuschwanstein neu entstehen mit allen filigranen Details. Selbst der Garten wird angelegt. Wie weit das einzigartige Projekt inzwischen gediehen ist, kann man am Samstag (10.9.) direkt im Atelier des Künstlers selbst sehen –Thomas Donies beanwortet Fragen und erklärt gern sein Vorgehen beim Entstehen der Skulptur. Doneis zeigt, wie aus einem Riesenfelsen feine Burgzinnen, Fenster und Türen herausgearbeitet werden.


Schloss Neuschwanenstein, Thomas Doneis, Foto: Agentur Kornath



Garantiert gibt es anregende Gespräche mit interesannten Menschen im eigens angelegten Entspannungsgarten vor dem Atelier. In der Taubenstrasse 11 (hinter der Verwaltung von BS-Energy) laden u.a. Kinderspielstationen auch Familien ein, einen unbeschwerten Nachmittag zu verbingen. Es werden mehrere Spanferkel am Grill gedreht, es gibt Kaffee und Kuchen, gekühlte Getränke, eine Tombola und natürlich vieles zu sehen. Für die Tombola haben viele Braunschweiger Preise gestiftet – von einem Wochenende im Ford-Mustang über Fanartikel aus dem Eintracht-Shop, Reisegutscheinen und Gratis-Tätowierungen bis zu einem kleinen Auto.

Im Sand vor dem Atelier gibt es auch Gelegenheit zum entspannten Gespräch mit dem Steinschnitzer, der als „Blauer Mann mit den meisten Tattoos“ weltweit bekannt wurde. Warum er zum Beispiel seinen Handwerksberuf samt festen Job an den Nagel gehangen hat, um seinen Traum zu leben. Doneis wird von der offiziellen Verwaltung des Märchenschlosses unterstützt, einst unterstützen die Welfen aus Braunschweig und Wolfenbüttel den Erbauer Ludwig II.

Der Erlös der Veranstaltung dient der Realsisierung des Projektes, das nach Fertigstellung verkauft wird – ein Drittel des Erlöses kommt sozialen Projekten in Braunschweig zu gute. Interessenten gibt es bereits aus den USA, Japan und den Emiraten. Beginn der Veranstaltung am 10.9. ist um 15 Uhr. Eintritt frei.


zur Startseite