Sie sind hier: Region >

Dorfgemeinschaftshaus Hachum wird keine Flüchtlingsunterkunft



Wolfenbüttel

Dorfgemeinschaftshaus Hachum wird keine Flüchtlingsunterkunft

von Jan Borner


Entgegen erster Planungen soll das Dorfgemeinschaftshaus keine Flüchtlingsunterkunft werden. Foto: Jan Borner
Entgegen erster Planungen soll das Dorfgemeinschaftshaus keine Flüchtlingsunterkunft werden. Foto: Jan Borner Foto: Jan Borner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Hachum. Da die Samtgemeinde Sickte dringend Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen sucht, hatte die Gemeindeverwaltung im Oktober erklärt, bald auch Dorfgemeinschaftshäuser als Unterkünfte nutzen zu müssen (regionalWolfenbüttel.de berichtete). Auch das Dorfgemeinschaftshaus Hachum wurde von der Verwaltung als mögliche Flüchtlingsunterkunft in Betracht gezogen. Jetzt wurde bekannt gegeben: Das Hachumer Dorfgemeinschaftshaus wird nicht als Unterkunft für geflohene Menschen genutzt.

Die Räumlichkeiten im Dorfgemeinschaftshaus Hachum seien für eine Unterbringung von Menschen schwer einzuteilen, erklärte Dunja Kreiser, Bürgermeisterin der Gemeinde Evessen, bei einem Bürgergespräch in Hachum am heutigen Montagabend. Vor allem aber hätte es einen Nutzungskonflikt mit der Ortsfeuerwehr gegeben, welche die Räumlichkeiten und die sanitären Einrichtungen des Dorfgemeinschaftshauses nutzt (regionalWolfenbüttel.de berichtete). Deswegen habe man sich dagegen entschieden, das Dorfgemeinschaftshaus in Hachum als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen. Der ehemalige Jugendraum in der Nähe des Freibades Dettum und das Lucklumer Dorfgemeinschaftshaus sollen hingegen in Kürze hergerichtet werden, um bald Menschen aufnehmen zu können, erklärte Michael Waßmann, Leiter des Ordnungsamtes in der Samtgemeinde Sickte. Nun suche man nach noch einem dritten Gebäude, das als Unterkunft für geflohene Menschen dienen kann. Hier sei allerdings noch kein konkretes Objekt in Aussicht, das schon benannt werden könnte, so Michael Waßmann.


zur Startseite