Goslar | Wolfenbüttel

Dr. Peter Abramowski erneut zum Synodenpräsident gewählt

Rechtsanwalt Dr. Peter Abramowski aus Cremlingen steht dem Kirchenparlament vor.

Landesbischof Dr. Christoph Meyns (links) gratuliert Dr. Peter Abramowski zur erfolgreichen Wahl.
Landesbischof Dr. Christoph Meyns (links) gratuliert Dr. Peter Abramowski zur erfolgreichen Wahl. Foto: Agentur Hübner

Artikel teilen per:

07.02.2020

Goslar. Dr. Peter Abramowski (57) aus Cremlingen (Propstei Königslutter) ist erneut zum Präsidenten der braunschweigischen Landessynode gewählt worden. 44 von 46 Mitglieder sprachen ihm am 7. Februar bei der konstituierenden Tagung der XIII. Synode in Goslar das Vertrauen aus. Bereits in der vergangenen Legislaturperiode hatte Abramowski sechs Jahre lang als Präsident des Kirchenparlamentes amtiert. Er ist in Braunschweig als selbstständiger Rechtsanwalt für Arbeits- und Medizinrecht tätig. Dies berichtet die Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig.


Die Landessynode gehöre mit der Kirchenregierung, dem Landesbischof sowie dem Kollegium des Landeskirchenamtes zu den vier Leitungsorganen der Landeskirche Braunschweig. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehöre die Verabschiedung von Gesetzen und des landeskirchlichen Haushalts. Ihre Legislaturperiode ist auf sechs Jahre befristet und endet am 31. Dezember 2025.


zur Startseite