whatshotTopStory

Drachenalarm in der Kinderklinik


Überbrachten Mut- und Kraftdrachen: Mitglieder der Jugendfeuerwehr Thune zusammen mit ihrem Maskottchen Flori und Chefarzt Prof. Dr. Hans Georg Koch. Foto: Klinikum Braunschweig / Peter Sierigk
Überbrachten Mut- und Kraftdrachen: Mitglieder der Jugendfeuerwehr Thune zusammen mit ihrem Maskottchen Flori und Chefarzt Prof. Dr. Hans Georg Koch. Foto: Klinikum Braunschweig / Peter Sierigk Foto: Peter Sierigk

Artikel teilen per:

18.05.2018

Braunschweig. Eine Invasion an Drachen erlebte am 8. Mai die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in der Holwedestraße. Es waren aber keine feuerspeienden Riesenechsen, sondern 15 knuddelige kleine Stoffdrachen. Wie das Klinikum Braunschweig mitteilte, wurden sie von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Thune überbracht.



„Den Mitgliedern unserer Jugendgruppe geht es zum Glück sehr gut“, erklärt Jugendfeuerwehrwart Steffen Hinze den Hintergrund dieser besonderen Spendenaktion. „Allerdings wissen sie, dass es anderen Kindern nicht so gut geht. So kam in der Gruppe der Wunsch auf, etwas für andere Kinder zu tun. Wir als Betreuerteam haben dieses natürlich gern unterstützt.“

Durch einen Zufall sei man auf eine Künstlerin in Bergisch-Gladbach aufmerksam geworden, die sogenannte Mut- und Kraftdrachen aus Stoff anfertigt, so Steffen Hinze weiter. „Die Idee der Künstlerin ist es, dass diese Drachen kranken Kindern Mut in Situationen geben, die sie ängstigen und Kraft bei Dingen, die ihnen Hoffnung machen.“ Jedes Mitglied der Jugendfeuerwehr habe ebenfalls einen solchen Drachen bekommen.

Prof. Dr. Hans Georg Koch, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, nahm die Stoffdrachen persönlich in Empfang: „Wir bekommen zum Glück viele Spenden für unsere kleinen Patientinnen und Patienten, Drachen waren bisher aber nicht darunter. Ich finde die Idee sehr schön und möchte mich besonders bei den Kindern und Jugendlichen der Feuerwehrgruppe für ihre Unterstützung bedanken.“


zur Startseite