Goslar

Drehleitereinsatz in Heißum


Symbolfoto: Max Förster (Archiv)
Symbolfoto: Max Förster (Archiv) Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

06.06.2017

Heißum. Aus dem ersten Obergeschoß der Dörntener Straße in Heißum musste eine internistisch erkrankte Person mit der Drehleiter schonend transportiert werden. Gemeinsam mit Einsatzkräften des Rettungsdienstes und der zuständigen Ortsfeuerwehr Othfresen wurde die Person in einer Schleifkorbtrage auf dem Rettungskorb der Drehleiter gesichert.



Nach kurzem Transport konnte die erkrankte Person durch den Rettungsdienst wieder übernommen und weiter versorgt werden. Insgesamt hat der Einsatz mit An- und Abfahrt eine Stunde gedauert. Die Ortsdurchfahrt Heißum war zeitweise voll gesperrt. Die Goslarer Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und zwölf Einsatzkräften eingesetzt.

Bereits am Freitag unterstützte die Goslarer Feuerwehr den Rettungsdienst im Goslarer Lindenplan. Auch hier hatte die baulichen Gegebenheiten des Wohnhauses einen schonenden Transport für den Patienten verhindert. Nach kurzem Transport mit der Drehleiter, auch hier war der Patient in einer Schleifkorbtrage gesichert, erfolgte die weitere Fahrt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Eingesetzt waren vier Fahrzeuge der Feuerwehr mit 15 Einsatzkräften.


zur Startseite