Sie sind hier: Region >

Drei Ermittlungsverfahren am Wochenende gegen 17-Jährigen



Braunschweig

Drei Ermittlungsverfahren am Wochenende gegen 17-Jährigen


Neben einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahles erwarten ihn zwei weitere wegen Sachbeschädigung und Beleidigung. Symbolfoto: Archiv
Neben einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahles erwarten ihn zwei weitere wegen Sachbeschädigung und Beleidigung. Symbolfoto: Archiv Foto: Robert Braumann

Artikel teilen per:

Braunschweig. Gleich mehrfach beschäftigte ein Jugendlicher am Wochenende die Polizei. Betrunken pöbelte er unter anderem zwei Frauen an und beschmierte zwei Pfeiler mit einem schwarzem Filzstift.



Der 17-jährige fiel erstmals am gegen 20.15 Uhr am Samstag Abend auf. Er pöbelte zwei Frauen an, die sich an der Bushaltestelle „Schild" befanden. Einen Grund für die Pöbeleien konnten weder die beiden Damen noch der stark alkoholisierte Jugendliche nennen. Er erhielt zunächst einen Platzverweis.

Parfum gestohlen?


Gegen 21.40 Uhr erhielt die Polizei einen Einsatz zu den Bohlwegarkaden wegen eines Krankheitsfalles. Ein 43-jähriger Bekannter des Jugendlichen war dort kollabiert und musste durch einen Rettungswagen versorgt werden. Im Zuge dessen wurde der Rucksack, der neben dem Bewusstlosen stand, durchsucht und ein hochwertiges Parfum aufgefunden. Kurze Zeit darauf erschien der 17-Jährige und gab an, dass der Rucksack ihm gehöre. Da er falsche Angaben zu dem Parfum machte und er keine Quittung vorweisen konnte, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahles eingeleitet.

Promillewert von 2,53


Am Sonntagnachmittag schließlich gegen 14.38 Uhr erhielt die Polizei erneut einen Einsatz zu den Bohlwegarkaden. Der 17-Jährige hatte mit einem schwarzen Filzschreiber zwei Pfeiler mit beleidigenden Äußerungen beschmiert. Ein durchgeführter Alkoholtest bei dem Jugendlichen ergab den Wert von 2,53 Promille. Ihn erwarten nun zwei weitere Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Beleidigung. Er wurde in die Obhut seiner Schwester übergeben.


zur Startseite