Sie sind hier: Region >

Drei Rennräder für Wolfenbütteler Triathleten



Wolfenbüttel

Drei Rennräder für Wolfenbütteler Triathleten

von Max Förster


Übergabe der Rennräder: Stephan Pinkert, von der Heimatstiftung (rechts) übergibt im Beisein der jungen Triathleten den Scheck an Holger Trossen (links). Foto: Max Förster
Übergabe der Rennräder: Stephan Pinkert, von der Heimatstiftung (rechts) übergibt im Beisein der jungen Triathleten den Scheck an Holger Trossen (links). Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Dank der großzügigen Spenden des Wolfenbütteler Heimatvereins und der Curt Mast Jägermeister Stiftung kann sich die Kinder- und Jugendabteilung des LSV TriTeams über drei neue Rennräder freuen. Am Dienstag wurden die Rennräder an die Kinder des Triathlonteams überreicht.

Seit anderthalb Jahren besteht die Triathlonabteilung des LSV. Im Nachwuchsbereich trainieren regelmäßig über zehn Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren. Bisher habe es allerdings an Fahrrädern gemangelt, erklärte der Jugendtrainer und Vorsitzende des TriTeams Holger Trossen. Da man den Wettkampfsport weiter vorantreiben wolle, mussten also mehr Fahrräder her. Deswegen wandte man sich an die beiden Stiftungen und hoffte auf Unterstützung. Nun war die Freude den jungen Triathleten ins Gesicht geschrieben, als sie die Fahrräder am Dienstag zu Gesicht bekamen.

Zwei Stiftungen, drei Rennräder


Die zwei Kinder- und Jugendrennräder im Wert von über 1.000 Euro gehen auf eine Spende der Wolfenbütteler Heimatstiftung zurück. "Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut", erklärt Stephan Pinkert vom Heimatverein. "Mit unserer Spende wollen wir auch Kindern aus sozial schwachen Familien die Chance geben, Triathlon zu betreiben", betonte er. Aber auch über eine weitere Spende konnte sich die Triathlonabteilung des LSV freuen, denn von der Curt Mast Jägermeister Stiftung gab es noch ein weiteres Rennrad. Der Trainer zeigte sich dankbar. "Die Rennräder werden zum Vereinseigentum und werden von Generation zu Generation weitergereicht und vom Verein gewartet", versprach Holger Trossen.


zur Startseite