Sie sind hier: Region >

Dreimal geparktes Auto angefahren, dreimal Fahrerflucht



Goslar

Dreimal geparktes Auto angefahren, dreimal Fahrerflucht


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: regionalHeute.de

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Goslar. Gleich drei Fälle von Fahrerflucht beschäftigten die Polizei in den vergangenen beiden Tagen im Stadtgebiet. Wie die Polizei berichtet, ereigneten sich alle Vorfälle auf Parkplätzen.



Am Dienstag, gegen 14 Uhr, konnte der Fahrer eines silberfarbenen Opel Astra dabei beobachtet werden, als er mit seinem Fahrzeug beim Rückwärtsfahren gegen einen auf dem Parkplatz eines Autoservices/Kfz-Reparaturwerkstatt in der Hildesheimer Straße abgestellten grünen VW T4 Multivan fuhr, der dabei im Bereich des hinteren rechten Radkastens beschädigt wurde. Der Verursacher entfernte sich mit seinem Fahrzeug anschließend vom Ort des Geschehens, ohne sich weiter um den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei dem Vorfall entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert
Euro.


Bereits am Montagnachmittag, zwischen 17:45 und 18:10 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz eines Altenheimes in der Martin-Luther-Straße ordnungsgemäß abgestellter grauen VW Passat mit GS-Kennzeichen offenbar beim Ein- oder Ausparken durch ein Fahrzeug, unter Umständen einen braunen Audi, im hinteren linken Bereich beschädigt. Bei dem Vorfall entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Ebenfalls am Montagnachmittag, zwischen 17:10 und 17:55 Uhr, wurde ein auf dem Parkplatz des Dänischen Bettenlagers in der Okerstraße geparkter Skoda Superb mit GS-Kennzeichen offenbar beim Ein- oder Ausparken durch ein Fahrzeug im linken Bereich der Heckschürze beschädigt. Der Verursacher entfernte sich auch hier vom Ort des Geschehens, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Bei dem Vorfall entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

Die Polizei Goslar hat in allen drei Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die während der angegebenen Zeiträume entsprechende Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.


zum Newsfeed