whatshotTopStory

Drogenkontrolle: Zwei Fahrer berauscht und ohne Führerschein unterwegs

Bei einem der Kontrollierten wurden Drogen aufgefunden, bei dem anderen war der Drogentest positiv. Die Polizei leitete entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

28.07.2020

Wolfsburg. Die Polizei Wolfsburg kontrollierte im Laufe des Montags gleich zwei Autofahrer, die unter Drogeneinfluss hinter dem Steuer saßen und zudem keine gültige Fahrerlaubnis besaßen. Dies berichtet die Polizei.


Am Montagmorgen gegen 10:20 Uhr bemerkte eine Funkstreifenbesatzung der Polizei auf der Schulenburgallee einen schwarzen VW Golf, dessen Fahrer nicht angeschnallt war. Als die Beamten den Fahrer stoppten und kontrollierten gestand ihnen der 29-Jährige aus Wolfsburg, dass er derzeit keine Fahrerlaubnis besitzt, da er aufgrund eines Geschwindigkeitsverstoßes eine Führerscheinsperre erhalten habe.

Weiterhin räumte der 29-Jährige ein, am Abend zuvor Marihuana geraucht zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung des Fahrzeugs und der Wohnung entdeckten die Beamten im Wagen des 29-Jährigen ein verbotenes Einhandmesser, sowie weitere Konsumeinheiten Marihuana. Die aufgefundenen Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt.

Letztendlich wurde dem Fahrer im Wolfsburger Klinikum eine Blutprobe entnommen und die Kommissare leiteten entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.

Magdeburger hatte noch nie einen Führerschein


Am Montagabend fiel einer anderen Funkstreifenbesatzung gegen 18:32 Uhr auf der Straße An der Meine in Vorsfelde ein dunkler Wagen mit auswärtigen Kurzzeitkennzeichen auf. Die Beamten entschlossen sich den Wagen und dessen Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle zu unterziehen.

Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 34 Jahre alten Fahrzeugführer aus Magdeburg, der den Beamten auf Nachfrage keine Fahrerlaubnis aushändigen konnte, da er noch nie eine besaß.

Da der 34-Jährige in der Vergangenheit mehrfach wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auffällig geworden war, wurde dem Mann ein Drogenvortest angeboten, der positiv auf Amphetamin und Methamphetamin reagierte.

In der Folge wurde dem Autofahrer durch einen approbierten Arzt eine Blutprobe entnommen.

Die Kurzkennzeichen, die an dem Fahrzeug angebracht waren, hatten bereits seit dem 10. Februar dieses Jahres ihre Gültigkeit verloren.

Auch hier leiteten die Beamten entsprechende Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ein.


zur Startseite