Sie sind hier: Region >

Drohende Kündigung: 43-Jähriger will in Braunschweig Vorgesetzten umbringen



Braunschweig

Drohende Kündigung: 43-Jähriger will seine Vorgesetzten umbringen

Der Mann hatte von seiner geplanten Kündigung erfahren und angekündigt, die Vorgesetzten töten zu wollen. Die Polizei hat diese Drohung ernst genommen - offenbar nicht zu unrecht.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am Dienstagabend teilte ein 43-jähriger Mitarbeiter eines Braunschweiger Unternehmens seinen Kollegen mit, dass er in einem kurz bevorstehenden Personalgespräch seine Vorgesetzten umbringen werde. Der Mann hatte zuvor erfahren, dass seine Kündigung bevorstehe. Die von den Kollegen verständigte Polizei traf den Mann in seiner Wohnung in der Lohengrinstraße an und nahm ihn in Gewahrsam. Er war im Besitz von legalen Schusswaffen und dazugehöriger Munition. Das berichtet die Polizei in einer Pressemeldung.



In der Wohnung wurden auch diverse Chemikalien aufgefunden, die nun im Zuge der Ermittlungen untersucht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der Androhung von Straftaten und eines waffenrechtlichen Verstoßes aufgenommen.

Lesen Sie auch: Greifen immer mehr Bürger zur Waffe?


zum Newsfeed