Sie sind hier: Region >

Durch die Ausstellung „ÜBERRÄUME.“



Braunschweig

Durch die Ausstellung „ÜBERRÄUME.“


Neapel, 1980. Vulkanasche auf Leinwand, dreiteilig, 280 × 450 cm (Copyright: Foto: Gerd Druwe und Ivano Polastri)
Neapel, 1980. Vulkanasche auf Leinwand, dreiteilig, 280 × 450 cm (Copyright: Foto: Gerd Druwe und Ivano Polastri) Foto: Gerd Druwe und Ivano Polastri)

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Eine Künstlerführung mit dem Maler Lienhard von Monkiewitsch und Günther Langer, dem Vorsitzenden des Kunstvereins Wolfenbüttel, durch die Ausstellung „ÜBERRÄUME. Lienhard von Monkiewitsch“ findet am Samstag, 9. Juni, um 15 Uhr, im Städtischen Museum Braunschweig, Haus am Löwenwall, Steintorwall 14, statt. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten.



Von Monkiewitsch, 1941 in Steterburg (heute Salzgitter) geboren, prägt schon viele Jahre die Braunschweiger Kunstszene mit, berichtet die Stadt Braunschweig. In der Ausstellung werden Arbeiten aus allen Phasen seines Schaffens präsentiert und bieten Einblicke in das komplexe Werk des Künstlers, der sich auf unterschiedlichen gedanklichen Ebenen mit dem Phänomen „Raum“ beschäftigt: Er spielt mit ihm, analysiert und abstrahiert ihn.

Da sind zum Beispiel die frühen perspektivischen Konstruktionen, die unter den Arkaden präsentiert werden, die kraftvolle Gesamtkomposition von großformatigen Gemälden im weiträumigen Lichthof des Museums oder die Objekte in den Sonderausstellungsräumen. Alle Werke lassen sowohl von Monkiewitschs künstlerische Entwicklung nachvollziehen als auch seine vielfältigen Methoden, die er im Laufe der Zeit erarbeitet hat.



Lienhard von Monkiewitsch ist als freischaffender Künstler tätig, lebt und arbeitet in Braunschweig und Sardinien. Von 1980 bis 2006 war er Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und von 1999 bis 2004 Vizepräsident der Hochschule. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien.


zum Newsfeed