whatshotTopStory

Durchbruch in Braunschweig - Medikament heilt COVID-19 in Tests in nur zwei Tagen

Ab dem nächsten Monat soll eine Studie beginnen. Diese soll bei dem Akutmedikament deutlich schneller ablaufen können als bei Impfstoffen.

Der Wirkstoff COR-101 zeigte in Tierversuchen mit Hamstern eine sehr hohe Wirksamkeit. Hamster entwickeln nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 sehr ähnliche Symptome wie Menschen.
Der Wirkstoff COR-101 zeigte in Tierversuchen mit Hamstern eine sehr hohe Wirksamkeit. Hamster entwickeln nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 sehr ähnliche Symptome wie Menschen. Foto: Holger Ziehr, Frauenhofer ITEM

Artikel teilen per:

18.12.2020

Braunschweig. CORAT Therapeutics GmbH meldet heute den erfolgreichen Abschluss der Hamster-Krankheitsmodelltests für ihr Medikament COR-101 gegen COVID-19. "Unser Antikörper induzierte die Genesung von SARS-CoV-2-infizierten Hamstern innerhalb von zwei Tagen. Im Gegensatz dazu erreichten die Hamster ohne Behandlung erst nach einer ganzen Woche den gleichen Gesundheitszustand", kommentiert Dr. Andreas Herrmann, Geschäftsführer der CORAT Therapeutics in einer Pressemitteilung.



So verringerte die Behandlung mit COR-101 den Gewichtsverlust nach der Infektion erheblich, welcher in diesem Krankheitsmodell ein Maß für den allgemeinen Gesundheitszustand darstellt. Da sich die lebensbedrohlichen Auswirkungen des Virus aber hauptsächlich in der Lunge abspielen, wurde auch der Virustiter (Einheit für nachweisbare "Viruslast" im Blut) direkt in diesem Organ gemessen.

Dr. Herrmann kommentiert: "Wir freuen uns besonders darüber, dass COR-101 die Menge an SARS-CoV-2 in der Lunge drastisch reduziert hat. Bereits nach drei Tagen konnte nach der Behandlung mit COR-101 durchschnittlich weniger als ein Prozent des Virustiters aus der unbehandelten Kontrollgruppe nachgewiesen werden. Dies bestätigt die hervorragende Wirkung von COR-101, die wir zuvor bereits im Labor gemessen haben. Es zeigt, dass COR-101 das Virus im lebenden Organismus effizient neutralisiert und das Fortschreiten der Krankheit verhindert".

Verträglicher als bisherige Medikamente


In diesem Zusammenhang betonte Dr. Herrmann auch den Unterschied in den Effektormechanismen im Vergleich zu anderen Antikörpern: "Im Gegensatz zur Plasmatherapie und den derzeit in den USA Not- zugelassenen Antikörpern ist unser rekombinanter Antikörper speziell darauf ausgelegt, keine überschießenden Immunantworten zu induzieren, die zur Schädigung der Lunge beitragen. Dies haben wir dadurch erreicht, dass wir die entsprechenden Signalstellen vor der Produktion sorgfältig aus dem Molekül entfernt haben."

Studie ab dem nächsten Monat


CORAT Therapeutics arbeitet derzeit intensiv auf einen Start der ersten klinischen Studien im nächsten Monat hin. Im Gegensatz zu allen bisherigen Impfstoffstudien werden diese Studien von Anfang an mit COVID-19 Patienten durchgeführt, da die Behandlung direkt auf den Schutz infizierter Patienten abzielt. Ein therapeutischer Effekt wird als präliminärer sekundärer Endpunkt der Studie bereits mit untersucht. Es wird auch erwartet, dass dieser Effekt klinisch viel schneller nachgewiesen werden kann als in Impfstoffstudien.

Resistent gegen Virus-Mutationen


COR-101 ist ein vollständig humaner, also aus menschlichen Proteinen bestehender, Antikörper, der einen sehr breiten Bereich der Virusoberfläche bindet. Seine Wirkungsweise sei kürzlich durch die Lösung der atomaren Struktur seiner Interaktion mit dem SARS-CoV-2 entdeckt worden. Die Ergebnisse zeigten, dass er eine viel größere Oberfläche abdeckt als andere derzeit in der Entwicklung befindliche Antikörper. "Das erklärt auch, warum COR-101 resistenter gegen Mutationen der Virusoberfläche ist als andere Antikörper. Er ist in der Lage, selbst eine Virusversion mit sieben Mutationen in der Rezeptorbindungsregion des SARS-CoV-2 Spike-Proteins zu neutralisieren", kommentiert Dr. Herrmann.


zur Startseite