whatshotTopStory

Ebbe in der Ilse - Verschmutzter Zulauf legt Fluss trocken

von Anke Donner


Die Kleine Ilse in Hornburg hat kein Wasser mehr. Fotos: Anke Donner
Die Kleine Ilse in Hornburg hat kein Wasser mehr. Fotos: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

19.10.2017

Hornburg. Besorgt stellten Hornburger Bürger fest, dass die "Kleine Ilse" in Hornburg seit Dienstag wenig bis kein Wasser mehr führt. Grund sind Probleme am Abschlagbauwerk südlich von Hornburg. Hier hat sich so viel Schmutz und Unrat angesammelt, dass das Wasser nicht mehr richtig fließen kann.


Horst und Susanne Kühne haben am Dienstag voller Entsetzen entdeckt, dass die Ilse, die direkt hinter ihrem Haus lang fließt, trocken liegt. "Meine Frau und ich haben festgestellt, dass die Mühlen-Ilse an unserm Grundstück ohne Wasser ist. Wir haben sofort die Samtgemeinde Schladen informiert. Leider sind durch das trockenfallen der Mühlen-Ilse viele Fische "gestrandet". Wir haben versucht so viel Fische einzusammeln, wie möglich. Dadurch konnten wir ein paar hundert Fische retten. Auch zwei Mitarbeiter der Gemeinde haben uns, nachdem wir um Unterstützung bei der Gemeinde gebeten hatten, geholfen. Später haben wir die Stichlinge an der Einmündung Zieselbach/Mühlen-Ilse wieder ihrem Element übergeben", erklärt Horst Kühne im Gespräch mit regionalHeute.de.


Susanne und Horst Kühn an der trockenen Ilse in Hornburg. Foto: Anke Donner



Susanne und Horst Kühne leben seit 17 Jahren in ihrem Haus - dass die Ilse kein Wasser hat, haben sie aber noch nicht erlebt. Sie machen sich nun Sorgen um die Tiere, die an und in der Ilse leben. "Ich hoffe nicht nur, dass das Wasser zurück kommt, sondern auch die kleinen Fische. Auch hoffen wir, dass der Eisvogel, der bei uns an der Mühlen-Ilse ein Zuhause hat, nicht vergrault wurde. Sicherlich hat das kleine "Naturschutzgebiet" gelitten. Wir hoffen, dass dieser Vorfall sich nicht wiederholt. Ist doch "unsere" Mühlen-Ilse zwar nur kleiner Bachlauf, aber für uns ein wichtiges Stück Natur, was wir im Rahmen unserer Möglichkeiten zu schützen versuchen", so Susanne und Horst Kühne.

Verschmutztes Abschlagwerk



Das Abschlagbauwer ist stark verschmutzt und verhindert so den Zulauf. Foto: Anke Donner



Die Ursache dafür, dass viele Teile der Ilse in Hornburg derzeit trocken liegen oder nur sehr wenig Wasser führen, wurde nun offenbar gefunden. Auf Nachfrage von regionalHeute.de erklärt Andreas Memmert, Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla: "Das Abschlagbauwerk südlich von Hornburg, das die Wassermenge für die Mühlen-Ilse aus der Kanal-Ilse abführt, ist verunreinigt. Der Bauhof hat die Reinigung bereits durchgeführt, doch leider wird noch nicht genug Wasser in die Mühlen-Ilse abgeführt. Es werden zur Zeit weitere Maßnahmen wie die Entschlammung und weitere Reinigungen durchgeführt, die den Wasserdurchfluss der Mühlen-Ilse erhöhen, so dass dann wieder eine optimale Wasserführung erreicht wird. Wir hoffen, dass sich durch die Maßnahmen die Wassermenge möglichst schnell erhöht."


Viele kleine Fische sind gestrandet. Foto: Horst Kühne


zur Startseite