whatshotTopStory

Egger-Betriebsflächenerweiterung ist Thema im Ausschuss

von Eva Sorembik


Am kommenden Dienstag steht die nächste Sitzung  des Ausschusses für Stadtplanung, Bauordnung und Umwelt. Foto: Kai Baltzer.
Am kommenden Dienstag steht die nächste Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bauordnung und Umwelt. Foto: Kai Baltzer. Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:

08.03.2017

Gifhorn. Die Firma Egger beabsichtigt zur Sicherung ihrer Produktion ihre Betriebsflächen zu erweitern. Der zur Umsetzung des Vorhabens erforderliche städtebauliche Vertrag ist Gegenstand der kommenden Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bauordnung und Umwelt.



Für die Erweiterung sollen rund 7.600 Quadratmeter der östlich angrenzenden Fläche in das Werksgelände einbezogen werden.

Die Erweiterungsfläche befinde sich bereits im Eigentum des Unternehmens, heißt es in der Vorlage, die am kommenden Dienstag im Ausschuss beraten wird. Diese Fläche soll, vorbehaltlich der endgültigen Festsetzungen im Bebauungsplan und einer detaillierten Planung, zum Beispiel für die Bereitstellung von Flächen für Nebenanlagen, Stellplätze, Garagen und Gemeinschaftsanlagen oder für Infrastruktureinrichtungen genutzt werden. So soll auf der Erweiterungsfläche ein Besucher- und Mitarbeiterparkplatz errichtet werden.

Der Gesamtbereich des Vertragsgebietes bedürfe zur Verwirklichung der geplanten Maßnahmen der bauplanungsrechtlichen Absicherung durch Aufstellung eines Bebauungsplanes „Heidland Nord“ und Änderung des derzeit verbindlichen Flächennutzungsplanes, heißt es weiter in der Vorlage. Zur rechtlichen Absicherung des geplanten Vorhabens sei beabsichtigt, mit dem Vorhabenträger einen städtebaulichen Vertrag abzuschließen. Der Vertrag beinhalte ausschließlich Regelungen über die Übernahme von Leistungen und Kosten durch den Vorhabenträger aus den Planverfahren und von erforderlichen Gutachten in Zusammenhang mit der Bauleitplanung. Des Weiteren seien Regelungen zur Planung, Durchführung und späteren Unterhaltung der erforderlichen naturschutzrechtlichen Ausgleichsmaßnahmen enthalten.


zur Startseite