whatshotTopStory

Ehemalige Flüchtlingsunterkunft soll abgerissen werden

Auf dem Grundstück in Steterburg könnte eine Einrichtung für Kinderbetreuung entstehen.

von Alexander Dontscheff


Die Gebäude sollen abgerissen werden.
Die Gebäude sollen abgerissen werden. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

14.05.2020

Salzgitter-Thiede. Das Grundstück Brotweg 3 in Steterburg soll zukünftig neu genutzt werden. Dafür sollen sich die derzeit darauf befindlichen Gebäude abgerissen werden. Mit einem entsprechenden Antrag beschäftigt sich der Finanzausschuss am kommenden Mittwoch. Die Entscheidung trifft der Verwaltungsausschuss. Die Kosten für den Abriss werden auf auf 215.000 Euro geschätzt.


Das Gebäude am Brotweg wurde Anfang der 1970er Jahre errichtet. Zuletzt wurde es als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Da das Gebäude zunehmend baufälliger wurde, sei die Nutzung vor ein paar Jahren eingestellt worden, heißt es in der Antragsbegründung. Das Grundstück liegt im Sanie­rungsgebiet "Soziale Stadt Steterburg". Um das Quartier Steterburg aufzuwerten und eine weitere Quartiersentwicklungen vorzubereiten, soll auf dem Grundstück eine Gemeinbedarfseinrichtung zur Kinderbetreuung errichtet werden.

"Eine Maßnahme für den Klimaschutz"


Doch hierfür müssen erst einmal die alten Gebäude abgerissen werden. Die Verwaltung sieht in der Beseitigung des belasteten Gebäudes und im Neubau einer zeitgemäßen Gemeinbedarfseinrichtung an gleicher Stelle auch eine Maßnahme des Klimaschutzes. Die gesetzlichen Mindeststandards beim Neugebäude würden deutlich unter­schritten. Außerdem würden vorhandene Flächen nachgenutzt und somit eine Versiegelung neuer Flächen vermieden.

Für diese Maßnahme könnten bereits bewilligte Städtebauförderungsmittel in Höhe von bis zu zwei Dritteln der Kosten eingesetzt werden.


zur Startseite