whatshotTopStory

Ehmen/Sülfeld: Rat nickt Mehrkosten von neuem Radweg ab

von Alexander Panknin


Der Marktpreis für Asphalt lag um circa 30 Prozent höher als erwartet. Symbolfoto: Pixabay
Der Marktpreis für Asphalt lag um circa 30 Prozent höher als erwartet. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

18.11.2017

Wolfsburg. Rund 298.000 Euro sollte der geplante Radweg entlang der K 72 zwischen Ehmen und Sülfeld kosten. Allerdings muss der Radweg nun breiter gebaut werden, als es der ursprüngliche Plan vorgesehen hatte. Der Rat beschloss das Projekt auf der Ratssitzung am Mittwoch. Kosten: 481.000 Euro.


Die Stadt Wolfsburg hat sich im Rahmen der Radwegeförderung zum Ziel gesetzt das ortsteilverbindende Radwegenetz intensiv auszubauen. So konnten schon viele Maßnahmen hergestellt werden. In diesem Jahr wird der Radweg entlang der K 72 zwischen Ehmen und Mörse und die Radwege entlang der L 290 von Almke nach Hehlingen und der Lückenschluss entlang der K 114 von der Stadtgrenze Gifhorn in Richtung Wolfsburg hergestellt.

Im Rahmen der Abstimmung mit dem Fördergeber, Land Niedersachsen, vertreten durch das Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Wolfenbüttel, wurde die Planung des Radweges entlang der K 72 optimiert. Die Breite des Radweges musste nach deren Vorgabevon 2 auf die notwendigen 2,50 Meter erhöht werden.

Zusammen mit den steigende Asphaltpreisen ergeben sich nun Kosten in Höhe von481.000 Euro. Immerhin: Der Fördergeber hat diese Kostentendenz bereits im Rahmen seines Förderbescheides vom Januar 2017 berücksichtigt und die Förderquote von 50 auf 60 Prozent erhöht, sonst hätte die Stadt noch deutlich höhere Ausgaben zu erwarten gehabt.

Lesen Sie auch


https://regionalwolfsburg.de/radweg-zwischen-ehmen-und-suelfeld-wird-teurer-als-geplant/


zur Startseite