Wolfenbüttel

Ehrenamtliche „Ausbildungslotsen“ erhielten Zertifikate


Die „Ausbildungslotsen“ erhielten ihre Zertifikate: (2.v.l.) Sylvia Wieczorek, Natalja Arndt, Frauke Hellwig, Dörte Kampani, Michael Psyk, Alcira Fernandez, Matthias Schenke, Britta Wieland-Ritter und Eila Sutela-Korty. Claudia Pinkert, Leiterin der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Bildungszentrums (links) und stellvertretender Landrat Julian Märtens (rechts) beglückwünschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Foto: Bildungszentrum im Landkreis Wolfenbüttel
Die „Ausbildungslotsen“ erhielten ihre Zertifikate: (2.v.l.) Sylvia Wieczorek, Natalja Arndt, Frauke Hellwig, Dörte Kampani, Michael Psyk, Alcira Fernandez, Matthias Schenke, Britta Wieland-Ritter und Eila Sutela-Korty. Claudia Pinkert, Leiterin der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe des Bildungszentrums (links) und stellvertretender Landrat Julian Märtens (rechts) beglückwünschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Foto: Bildungszentrum im Landkreis Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

28.06.2018

Wolfenbüttel. Ehrenamtliche aus den Bereichen der Flüchtlingshilfe und Integrationsarbeit haben an einer Qualifikation zu ehrenamtlichen Ausbildungslotsen teilgenommen. Stellvertretender Landrat Julian Märtens und Leiterin der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe Claudia Pinkert überreichten nach Informationen der Stadt am Mittwoch die Zertifikate.


Neuzugewanderte münden verstärkt in das deutsche Ausbildungssystem und die lokalen Betriebe. Die Einmündung in die Ausbildung und der gelingende Abschluss von Ausbildung und Berufsschule bergen für Neuzugewanderte viele Hürden. Auch Betriebe und Unternehmen setzen sich bei der Beschäftigung von Neuzugewanderten und speziell Geflüchteten mit vielfältigen Herausforderungen, unter anderem auch rechtlicher Art, auseinander.
Hier kommen nun unterstützend die Ehrenamtlichen ins Spiel. In dieser kostenfreien Qualifizierung im Bildungszentrum des Landkreises Wolfenbüttel in Kooperation mit der Freiwilligenakademie Niedersachsen erhielten die Teilnehmer Wissen und Sicherheit zu Sachverhalten rund um die Begleitung von Neuzugewanderten in der Ausbildung. Die Ehrenamtlichen engagieren sich in Willkommenscafés oder sind ehrenamtliche Netzwerker. Manche waren bisher als Übersetzer aktiv oder engagieren sich in Vereinen wie „Miteinander Bunt“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in Vorträgen und Workshops Wissen erlangt, das bei der Begleitung von Neuzugewanderten in der Ausbildung helfen soll. Sie können nun einen Überblick geben über das deutsche Ausbildungssystem und die die duale Ausbildung. Hierzu haben sie nicht nur theoretische, sondern auch praktische Einblicke in Betrieben erhalten. Sie konnten Wissen über rechtliche Grundlagen erlangen und hatten die Möglichkeit zu erlernen, welche Fördermittel und -leistungen Auszubildende in Anspruch nehmen können. Auch Sprach-didaktische und interkulturelle Themen wurden den Ehrenamtlichen vermittelt.

Stellvertretender Landrat Julian Märtens lobte das Engagement: „Ich denke, mit dieser Qualifizierung tragen Sie einen guten, umfassenden Wissensfundus mit sich. Dieses Rundumpaket, das Sie als ehrenamtliche Ausbildungslotsen anbieten, macht Sie zu wichtigen Anlaufstellen bei der Hilfe zur Selbsthilfe.“


zur Startseite