whatshotTopStory

Ein Heavy-Metal-Konzert im Wohnzimmer für den guten Zweck

von Werner Heise


Möbel raus, Heavy-Metal-Fans rein. In der Pestalozzistraße gab es ein Wohnzimmerkonzert der ganz besonderen Art.
Möbel raus, Heavy-Metal-Fans rein. In der Pestalozzistraße gab es ein Wohnzimmerkonzert der ganz besonderen Art. Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

05.11.2017

Wolfenbüttel. Rund 50 Heavy-Metal-Fans erlebten am Samstagabend ein Konzert der ganz besonderen Art. Im Wohnzimmer eines Reihenhauses, mitten im Wohngebiet der Pestalozzistraße, trat die Metal-Band "Falling Breakdown" auf. Drums, Gitarre, Bass und Vocals brachten die Wände zum vibrieren. Ganz besonders darf sich darüber der Parkbank e.V. freuen.



Initiator hinter dem Konzert ist der Wolfenbütteler Nils Willke. Über einen guten Freund lernte er die aus der Region stammende Band kennen. Die Idee zum Wohnzimmerkonzert sei dann bei einem gemütlichen Bier entstanden, wie der 21-Jährige im Gespräch mit regionalHeute.de berichtet. Doch im eigenen Wohnzimmer ging es dann nicht, so dass das Elternhaus herhalten musste. Und da Nils Willke eine der wahrscheinlich coolsten Mütter der Welt hat, war die auch sofort dabei.

Gäste aus der gesamten Region


Das Wohnzimmer wurde komplett leergeräumt, die Möbel in die erste Etage und die Küche verfrachtet. Stattdessen zogen Musikinstrumente, Soundanlage und ganz viel Platz in den Raum ein. Ob die extra an die Wände befestigten Eierkartons jedoch tatsächlich den Lärmpegel für die Nachbarn gesenkt haben, das dürfte zumindest bezweifelt werden. Die Gäste jedenfalls hatten ihren Spaß. Aus der gesamten Region kamen sie angereist, Facebook sei dank.


Die Metal-Band Falling Breakdown mit den Gastgebern Beate (blaues Shirt) und Nils Willke (rechts daneben). Foto: Werner Heise


Spenden für den guten Zweck gesammelt


Und dann wurde abgerockt. Gut eine Stunde lang begeisterte "Falling Breakdown" mit feinstem Metal und verwandelte das Wohnzimmer in eine Konzerthalle. Schweiß lief, die Hitze stieg und man wartete nur darauf, dass aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit die Tapete von den Wänden kommt. Doch Abkühlung stand in Form von Getränken bereit und die gab es, ebenso wie den Eintritt zu diesem intimen Event gegen Spenden. Darüber darf sich nun der Braunschweiger Verein "Parkbank" freuen, der es sich zur Aufgabe gemacht hat auf vielfältige Weise in Not geratenen Menschen zu Helfen. Das lag Beate Willke am Herzen: "Uns geht es gut, wir haben ein Dach über dem Kopf. Das ist nicht selbstverständlich."


zur Startseite