Braunschweig

Ein Jahr Soziale Wärme: In zwölf Monaten viel erreicht


Ein Tag am Meer, ein Ausbruch aus dem Alltag, der Weitblick ermöglicht - solche und andere Aktionen für Menschen mit psychischer Krankheit, körperlicher, seelischer oder geistiger Behinderung werden durch das Projekt Soziale Wärme ermöglicht.  Foto: privat/IPH
Ein Tag am Meer, ein Ausbruch aus dem Alltag, der Weitblick ermöglicht - solche und andere Aktionen für Menschen mit psychischer Krankheit, körperlicher, seelischer oder geistiger Behinderung werden durch das Projekt Soziale Wärme ermöglicht. Foto: privat/IPH Foto: privat/IPH

Artikel teilen per:

18.07.2016


Braunschweig. „Wir freuen uns auf einen Sommer voll Sozialer Wärme“, sagt Birgit Klauder, stellvertretende Geschäftsführerin im Betreuungsverein Institut für Persönliche Hilfen e.V. (IPH). „Es ist einfach toll, wie vielen Menschen wir mit den Spenden im vergangenen Jahr eine Freude machen konnten.“

Seit etwa einem Jahr läuft die Aktion, bei der hilfsbereite Braunschweiger statt eigener Geschenke zum Geburtstag oder anderen Anlässen Spenden sammeln, die den Klienten des IPH zugutekommen. Diese Spender erhalten beim Institut für Persönliche Hilfen (IPH), Bruchtorwall 9-11 in Braunschweig, einen Spendenkoffer mit allen Utensilien, die sie benötigen, um Ihre Gäste schon bei der Einladung zu ihrer Feier über den Spendenzweck zu informieren. Oft sind es schon kleine Beträge, die bei den Beschenkten für große Freude sorgen. Zum Beispiel durch einen Besuch im Freizeitpark für die vierköpfige Familie. Oder die Finanzierung von Akkordeonstunden in der Musikschule, einen Ausflug ans Meer oder einfach nur durch einen Besuch im Schwimmbad mit den eigenen Kindern.


Präsentation Projekt Soziale Wärme
Foto: Karsten Mentasti



Mit der Aktion Soziale Wärme wurden bereits mehr als 40 Gutscheine und Aktionen finanziert, die Menschen mit psychischer Krankheit, körperlicher, seelischer oder geistiger Behinderung Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Der Spender erhält als besonderes Andenken eine Wärmflasche, die neben der schönen Erinnerung auch alltagstauglich über manche schwache Stunde helfen kann. Für die Zukunft bleibt für Birgit Klauder nur ein Wunsch: „Dass sich die Idee weiter herumspricht und noch mehr Menschen sich an unserem Soziale-Wärme-Projekt beteiligen. Deshalb gehen wir auch ins Radio. Am Dienstag, 9. August, stellen wir zwischen 19:00 und 20:00 Uhr bei Radio Okerwelle unsere Idee vor.“ Für die Idee und Umsetzung der Aktion Soziale Wärme erhielten das Institut für Persönliche Hilfen und die Agentur typografix-design, die das Projekt gemeinsam entwickelt hatten, 2015 den IHK-Sozialtransferpreis. Dieser zeichnet vorbildliche Projekte aus, die von Unternehmen gemeinsam mit einer sozialen Organisation umgesetzt werden und würdigt soziales Engagement.


zur Startseite