whatshotTopStory

Ein schickes Pflaster für die "Käseritze"

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

19.03.2014


Halchter. Viele Jahre wurde im Ortsrat über sie diskutiert, immer wieder gab es Beschwerden über ihren Zustand – jetzt hat sie statt Asphaltbelag ein schickes Pflaster (ein "Trostpflaster" weil es so lange gedauert hat?) erhalten. Die Rede ist von der "Käseritze" in Halchter. 

"Käseritze" ist der im Dorf gebräuchliche Name für die Verbindung der Harzburger Straße mit der Ratsstraße. Und da die zum einen an der alten Käserei liegt und mit knapp einem Meter Breite nun einmal nur eine "Ritze" ist, hat sich vor Jahrzehnten dieser außergewöhnliche Name in Halchter etabliert. Klingt komisch, ist aber so.


Ältere Halchteraner wissen: Die Käseritze ist ein Fußweg. Foto:



Gar nicht komisch findet Waltraud Schulze die Situation seit der Freigabe des Verbindungsweges. Die ältere Dame ist Anliegerin an der "Käseritze" und ärgert sich, dass Radfahrer den Fußgängerweg entlang und an ihrer Gartenpforte vorbei rasen. Will sie auf die Straße, muss sie höllisch aufpassen. Denn mit Beginn der Bauarbeiten am Jahresanfang wurden auch die entsprechenden Hinweisschilder entfernt, die die Verbindungsstraße als Fußweg ausweisen. "Ich habe deswegen schon bei der Stadt nachgefragt, die Schilder sollen demnächst kommen", sagt Waltraud Schulze. Immerhin, die älteren Halchteraner wissen ob des Radfahrverbots und schieben ihren Drahtesel schon jetzt durch die enge Gasse…


zur Startseite