Braunschweig

Ein Stück Japan in der Löwenstadt


Foto: Monika Heidemann

Artikel teilen per:

02.10.2014


Braunschweig. Wer wissen möchte, wie man einen Kimono anzieht, kann sich am Samstag, 11. Oktober, ab 15 Uhr im Städtischen Museum am Löwenwall, Steintorwall 14, darüber informieren. Yoko Kozuma-Chlosta wird vorführen, wie eine japanische Dame ihren Kimono anzieht. Die Vorsitzende der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Braunschweig-Peine-Wolfsburg, Teruko Balogh, wird dabei die Erklärungen abgeben und die Hintergründe beleuchten. Der Eintritt in das Museum ist frei. Die Kosten für die Teilnahme an der Vorführung betragen fünf Euro pro Person.

Der Kimono ist die bekannte traditionelle Kleidung der Japaner. Das Wort bedeutet „Sache zum Anziehen“. Es handelt sich um eine Art Mantel, T-förmig geschnitten, vorne offen und mit weiten Ärmeln. Konfektionsgrößen gibt es nicht. In der Vorführung wird gezeigt, wie man das weite Gewand, das keine Knöpfe, Schnallen, oder Reißverschlüsse hat, anzieht und wie man den Obi, den breiten, mehrere Meter langen Gürtel, der um die Taille geschlungen wird, bindet, damit er alles festhält. Ein Kimono passt sich der jeweiligen Figur an.

Das Städtische Museum Braunschweig, Haus am Löwenwall, ist dienstags von 10 – 21 Uhr und mittwochs bis sonntags von 10 – 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter der Telefonnummer 470-4521 oder im Internet unter www.braunschweig.de/museum.


zur Startseite