whatshotTopStory

"Ein Stück Normalität": Fussballer dürfen wieder richtig trainieren

Eingeschränkt war es bereits nötig, jetzt wird weiter erleichtert: Fussballer dürfen ab dem kommenden Montag wieder mit Körperkontakt trainieren.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay/Ryan McGuire

Artikel teilen per:

04.07.2020

Region. Wie der NFV im Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung berichtet, gibt es Grund zur Freude für Fussballfreunde: Mit der ab kommenden Montag in Kraft tretenden Verordnung der Landesregierung dürfen Fussballer wieder mit Körperkontakt trainieren. Training ist zwar schon seit einigen Wochen erlaubt, auf Körperkontakt musste jedoch verzichtet werden.



An einige Regeln müssen sich Freunde des runden Leders jedoch auch weiterhin halten: Demnach dürfen die Trainingsgruppen nicht größer als 30 sein und alle Anwesenden müssen Kontaktdaten beim Verein hinterlassen, die drei Wochen aufbewahrt werden müssten. Mindestabstand und Kontaktverbot fielen im Trainingsbetrieb jedoch weg.

NFV-Kreisvorsitzender Ralf Thomas appelliert dennoch eindringlich an alle Sportler Kontakte weiterhin auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren: "Wir müssen weiterhin verantwortungsvoll mit der Situation umgehen. Das Virus ist nicht weg. Trainingsveranstaltungen dürfen keine Infektionsherde werden, damit wie schrittweise auch wieder in einen Spielbetrieb einsteigen können".


zur Startseite