whatshotTopStory

Ein unschätzbarer Schatz zu Gast in Goslar


Der Codex Caesareus ist wieder in Goslar. Foto: Goslarer Museum e.V.
Der Codex Caesareus ist wieder in Goslar. Foto: Goslarer Museum e.V.

Artikel teilen per:

30.08.2017

Goslar. Weil sein Herz stets in Goslar weilte, ließ Kaiser Heinrich III. anlässlich der Weihe des Goslarer Doms ein prachtvolles Evangeliar, den Codex Caesareus, im Kloster Echternach anfertigen. Sonst gut behütet im schwedischen Uppsala ist es nun gelungen, anlässlich des 1000. Geburtstags von Heinrich III. die sogenannte „Kaiserbibel“ nach Hause zu holen.



Die kostbare Leihgabe kann ab dem 3. September in der Kaiserpfalz zu Goslar bewundert werden. In der temporären Sonderausstellung sind darüber hinaus verschiedene Stationen aus der bewegten Geschichte des Evangeliars dargestellt, in denen deutlich wird, dass ein solches Buch viel mehr zu erzählen hat, als einzelne Seiten wiedergeben können. Dieses einmalige Zeugnis der Vergangenheit kann bis Ende Februar 2018 in historischer Kulisse besichtigt werden. Öffnungszeiten Kaiserpfalz: täglich 10 bis 17 Uhr, ab November bis 16 Uhr.


Ab dem 3. September kann das Werk bewundert werden. Foto:


zur Startseite