Wolfsburg

Einbrecher in Mehrfamilienhäuser haben Kellerräume im Visier


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

18.05.2018

Wolfsburg. Nach vermehrten Einbrüchen in Mehrfamilienhäuser in der Wolfsburger Innenstadt und in den Stadtteilen Rabenberg, Laagberg, Westhagen und Reislingen Süd-West rät die Polizei zur erhöhten Aufmerksamkeit.



Die Täter versuchten oftmals durch gewaltsames Aufbrechen der Eingangstüren in die Wohnblöcke zu gelangen und haben danach leichtes Spiel zu den meist frei zugänglichen Kellerräumen. In erster Linie stehen Werkzeuge und Fahrräder als Beute im Fokus. Die Einbrecher verschmähen aber auch andere Wertgegenstände nicht: In dieser Woche wurde aus einem Kellerverschlag eine komplette Angelausrüstung im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Daher vermuten die Ermittler, dass mindestens zwei Täter gemeinsam agieren und mit einem Kleintransporter anreisen, dieses Fahrzeug im Bereich der Tatorte zentral abstellen, um ihr Diebesgut zwischenzulagern.

Die Polizei empfiehlt, Zugangstüren zu den Kellerbereichen verschlossen zu halten. Hauseingangstüren zu den Mehrfamilienhäusern dürfen aus gesetzlichen Gründen nicht verschlossen sein, sollten aber geschlossen gehalten werden. Wichtig sei, den Zugang bestmöglich zu überprüfen und nicht auf Klingeln einfach die Tür zu öffnen. Insbesondere bitten die Ermittler darum, beim Auftauchen verdächtiger Personen oder Fahrzeuge, die Polizei per Notruf 110 zu alarmieren.


zur Startseite