Wolfenbüttel

Einbruch am Vormittag: Polizei gibt Sicherungstipps

von polizei-wolfenbuettel



Artikel teilen per:

06.02.2015


Schandelah. Innerhalb der nur etwa halbstündigen Abwesenheit der Bewohner drangen unbekannte Täter am Donnerstagvormittag nach Aufhebeln der Terrassentür in ein Einfamilienhaus in Schandelah, Hordorfer Straße, ein. Da nicht auszuschließen war, dass sich der oder die Täter noch im Haus befanden, wurde mit mehreren Streifenwagenbesatzungen das Haus umstellt und im Anschluss durchsucht. Der oder die Täter hatten das Haus jedoch bereits schon wieder verlassen. Zum erlangten Diebesgut und zur Schadenshöhe können bislang noch keine Angaben gemacht werden. Hinweise erbittet die Polizei Wolfenbüttel unter: 05331 / 933-0.

Mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche scheitern, weil Wohnungen oder Häuser gesichert sind. Schließlich sind meistens nicht Profis mit schwerem Gerät am Werk. Vielmehr handelt es sich oftmals um Gelegenheitstäter, die mit Schraubendrehern schlecht gesicherte Türen oder Fenster aufbrechen. Um diesen Täter von vornherein erfolgreich ins Handwerk zu pfuschen, müssen keineswegs immer gleich teure technische Sicherungen - wie etwa eine Alarmanlage - zum Einsatz kommen. Die sechs wichtigsten Regeln lauten:

  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen - auch nur für kurze Zeit - schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab!

  • Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren.

  • Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster!

  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck!

  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück!

  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit!


Gute Dienste leisten auch schon preiswerte mechanisch Sperren, um Tätern einen Riegel vorzuschieben. Ausführliche Informationen zum effektiven Einbruchschutz erhalten Sie unter www.k-einbruch.de, der Webseite der Einbruchschutzkampagne K-EINBRUCH von Polizei und Partnern aus der Wirtschaft.


zur Startseite