Sie sind hier: Region >

"Eine schöne Zeit geht zu Ende"



Peine

"Eine schöne Zeit geht zu Ende"

Pastor Burkhard Kugelann wird am Sonntag in den Ruhestand verabschiedet.

Pastor Burkhard Kugelann geht in den Ruhestand.
Pastor Burkhard Kugelann geht in den Ruhestand. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Artikel teilen per:

Bierbergen. Auf sechs schöne Jahre als Seelsorger der Kirchengemeinden Adenstedt, Bierbergen und Soßmar blickt Pastor Burkhard Kugelann zurück. So ganz leicht fällt es ihm nicht, am kommenden Sonntag Abschied zu nehmen. Gleichwohl freut er sich sehr darauf, gemeinsam mit seiner Frau in den Ruhestand zu treten und den dann beginnenden neuen Lebensabschnitt zu gestalten, mit mehr Zeit für die Familie, den Garten und das Reisen mit dem Wohnmobil. Das berichtet der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Peine in einer Pressemitteilung.



„Ich habe mich hier von Beginn an sehr wohl gefühlt. Kirchenvorstand, Mitarbeitende und Gemeindeglieder haben mich 2015 sehr freundlich aufgenommen und immer gut unterstützt. So waren die letzten Sitzungen mit dem Kirchenvorstand auch ein bisschen traurig, zumal aufgrund zu erwartender Einsparungen nicht klar ist, wie es mit dieser Pfarrstelle weitergeht. Die Kirchenvorstände jedenfalls wollen sich dafür einsetzen, dass möglichst wenig pastorale Begleitung eingespart werden muss“, berichtet Kugelann.

Gleich zu Beginn seiner Zeit in den Gemeinden stand der Verkauf des Pfarrhauses in Adenstedt an. Auch das Gemeindehaus im Ort wurde verkauft, ein Neubau geplant. Hier läuft nach wie vor das Planungsverfahren, denn der von der Gemeinde favorisierte Entwurf eines Architekten passte nicht in den Kostenrahmen. „Es soll aber weitergehen und ich hoffe, dass es bald ein neues Gemeindehaus an der Adenstedter Kirche geben wird. Auch in Soßmar und Bierbergen gab es in den zurückliegenden Jahren viele Themen rund um Friedhof und Instandhaltung. Und immer lag den Kirchenvorständen an der Wahrung der Gemeindeinteressen“, sagt der scheidende Pastor.

Verbundenes Pfarramt für 13 Orte


Seit 2019 gibt es in der Region Südwest des Kirchenkreises, zu der die drei Gemeinden gehören, ein so genanntes verbundenes Pfarramt. Vier Pastoren sind zuständig für 13 Orte mit elf Kirchen und einer Kapelle. „Auf diesem Weg der Kooperation haben wir schon einiges geschafft, auch wenn durch Corona vieles erschwert wurde. Wir haben einen gemeinsamen Gottesdienstplan mit regionalen Angeboten insbesondere an Feiertagen und ein einheitliches Modell für den Konfirmandenunterricht erarbeitet und die Einrichtung einer gemeinsamen Homepage in Auftrag gegeben. Wenn es jetzt wieder mehr Spielräume für Begegnungen gibt, muss der Verbund aber noch weiter zusammenwachsen“, bekräftigt Kugelann.

So ganz zurückziehen möchte er sich aus der kirchlichen Arbeit auch im Ruhestand nicht. Auf Anfragen von Kollegen ist er bereit, immer wieder mal Gottesdienste zu feiern oder Vertretungen zu übernehmen. Er wird weiter mit seiner Frau in Bierbergen wohnen, auch Kinder und Enkel leben in der Nähe. In jedem Fall möchte Pastor Kugelann noch am 12. September zwei Konfirmationsgottesdienste feiern und am 18. September die Trauung seiner Tochter gestalten. Seinen Abschied am kommenden Sonntag wird er coronabedingt in einem eingeschränkten Kreis feiern. Für einen Gottesdienst mit unbegrenzten Besuchern und einen sich anschließenden großen Empfang reicht der Raum in der St.-Briccius-Kirche nicht aus.


zur Startseite