whatshotTopStory

Eine Skulptur für den Seeliger Park

von Max Förster


Auf dem Weg zur Seeliger Villa soll die Statue ihren Platz finden. Foto: Max Förster
Auf dem Weg zur Seeliger Villa soll die Statue ihren Platz finden. Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

13.05.2016


Wolfenbüttel. Das "Tor zu Sonne", eine bildhauerisch gestaltete Skulptur, hat nun ihren Bestimmungsplatz gefunden. Die Schenkung von Holger Birkmann an die Stadt soll auf dem Weg hoch zur Villa im Seeliger Park aufgestellt werden. Das hat der Kulturausschuss bei seiner jüngsten Sitzung einstimmig empfohlen.

Im November 2014 hat sich Herr Holger Birkmann, wohnhaft in Wolfenbüttel, schriftlich an den Bürgermeister Thomas Pink mit dem Anliegen gewandt, der Stadt Wolfenbüttel eine „bildhauerisch gestaltete Skulptur aus Stein“ zu schenken. Als Vermächtnis für seine verstorbene Frau, Inge Schwarze-Birkmann, wollte Birkmann das "Tor zu Sonne" im öffentlichen Raum aufstellen lassen. Die Herstellung der Skulptur hat Birkmann bei Frank Kröckel in Auftrag gegeben. Da dieser zwischenzeitlich verstarb, wurde die Skulptur vom Bildhauer Till Mauritz vollendet, erklärte Alexandra Hupp vom Kulturbüro. Nun ist die Statue fertiggestellt und kann ihren Platz im öffentlichen Raum einnehmen.

Seeliger Villa soll Standort werden


Vier Standortvorschläge standen zur Debatte, sagte Hupp. Da manche Standorte nicht genügend Platz geboten hätten, fiel die Entscheidung letztendlich auf die Villa im Seeliger Park. Dieser Standort sei gerade vor dem Hintergrund, den Seeligerpark als einen Landschaftspark erscheinen zu lassen, sehr gut geeignet, so Hupp. Darüber waren sich auch die Ausschussmitglieder einig.


zur Startseite