Sie sind hier: Region >

Eine-Welt-Aktion für Tansania



Wolfenbüttel

Eine-Welt-Aktion für Tansania


Marmeladenverkauf vor der Kirche St. Ansgar,
Waldenburger Straße, Foto:  Elisabeth König
Marmeladenverkauf vor der Kirche St. Ansgar, Waldenburger Straße, Foto: Elisabeth König Foto: Elisabeth König

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Kolpingfamilie Wolfenbüttel lud zur alljährlichen Eine-Welt-Aktion ein.


Mit der Spende von insgesamt 2.498 Euro wird der Bau eines Speisesaales in der Lehrwerkstatt in Bukoba/Tansania unterstützt.

Die dortige Kolpingfamilie hat in diesem Ausbildungszentrum bereits ein Wohnheim für Schneider, Tischler und Maurer beiderlei Geschlechts entstehen lassen. Es ist wichtig, so die Kolpingfamilie, den Blick noch mehr zu weiten und bei der Verbesserung der Lebenssituation am Ursprung mitzuwirken. Während der Gottesdienste wurde symbolisch mit Goldtalern auf den Besitz von Gut und Geld geschaut sowie auf das Verschaffen von Sicherheit. Der Prophet Amos und Jesus machen jedoch deutlich, dass dabei unser Herz nicht vergessen werden darf. Dieses entdeckten die Kinder auf der Rückseite des Talers.

Gespendet wurde während der Gottesdienste: am Samstag in St. Ansgar zum Gemeindetreff mit Abendbrot und am Sonntag in St. Petrus zum Sonntagstreff mit Suppe im Roncalli-Haus. Vor und nach beiden Gottesdiensten wurde der Verkauf von selbstgekochten Marmeladen sehr gut angenommen. Dr. Kristian Schlegel, Vorstandsmitglied der Kolpingfamilie Wolfenbüttel, ist der Initiator dieser Eine-Welt-Aktion für Tansania. Er hat die Kontakte zu diesem afrikanischen Land aufgebaut und pflegt sie.


zur Startseite