whatshotTopStory

Einsatz am Mittellandkanal - Polizei sucht nach hilfloser Person

Der Mann war mit seinem Fahrrad öfter gestürzt.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

02.02.2020

Peine. Am Freitag, gegen 17:25 Uhr, wurde durch eine Spaziergängerin eine augenscheinlich stark schwankende Person mit einem Fahrrad gemeldet, die im Bereich des Mittellandkanals, Höhe Berkum, immer wieder stürze. Eine sofortige Absuche des Bereiches nach der Person durch eine eingesetzte Funkstreifenwagenbesatzung verlief negativ. Gegen 20:05 Uhr teilte ein weiterer Anrufer mit, dass in diesem Bereich ein Fahrrad und Rucksack liegen sollte. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.


Kurze Zeit später wären im Mittellandkanal liegend dann der Rucksack und das Fahrrad gefunden worden. Aufgrund der Gesamtstände sei davon auszugehen gewesen, dass eine Person in den Kanal gestürzt sei. Für weitere Maßnahmen wären ein Personenspürhund, der Polizeihubschrauber und die Feuerwehr angefordert worden. Eine Absuche durch den Hubschrauber sei ohne Ergebnis verlaufen. Nach Bergung des Rucksackes und Auffinden eines Personalweises durch die Feuerwehr wurde intensiv auf der hiesigen Dienststelle ermittelt. Diese hätten ergeben, dass der mutmaßlich Hilflose sowie seine Schwester im Bereich Hohenhameln gemeldet seien. Mit Hilfe der Schwester wurde die Wohnung überprüft. Der Vermisste, 48 Jahre alt, wurde wohlbehalten und schlafend angetroffen. Der angeforderte Personenspürhund wurde dann nicht mehr benötigt. Eine kurzfristige Warnmeldung für den Schiffsverkehr konnte ebenfalls wieder zurückgenommen werden.


zur Startseite