Sie sind hier: Region >

Eintracht Braunschweig: Christoph Bratmann nicht zum Präsidenten gewählt



Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Christoph Bratmann nicht zum Präsidenten gewählt

Bis zur Neuwahl des Präsidiums im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird das bisherige Präsidium als geschäftsführendes Präsidium weiterarbeiten.

Christoph Bratmann wurde nicht zum Präsidenten gewählt.
Christoph Bratmann wurde nicht zum Präsidenten gewählt. Foto: Niklas Eppert

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung des BTSV Eintracht von 1895 e.V. wurde am Freitagabend kein neues Präsidium des Gesamtvereins gewählt. Präsident Christoph Bratmann konnte nicht die nötige Mehrheit der Stimmen für eine Wiederwahl auf sich vereinigen (227 Ja-Stimmen, 254 Nein-Stimmen, 11 Enthaltungen). Das geht aus einer Pressemitteilung der Eintracht hervor.



Lesen Sie auch: Eintracht Braunschweig hält Verluste gering - Gesamtverein weiter positiv


Nach diesem Wahlergebnis haben sich die übrigen vier Präsidiumskandidaten Nicole Kumpis, Rainer Cech, Kay-Uwe Rohn und Benjamin Kessel darauf verständigt, am Abend nicht mehr zur Wahl anzutreten. Bis zur Neuwahl des Präsidiums im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wird das bisherige Präsidium als geschäftsführendes Präsidium weiterarbeiten.


zum Newsfeed