Sie sind hier: Region >

Eintracht Braunschweig: Mit vereinten Kräften zum Klassenerhalt



Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Mit vereinten Kräften zum Klassenerhalt

Grundsätzlich sei von Saisonbeginn an klargewesen, dass es einzig und alleine um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gehe.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am vergangenen Dienstag haben die Löwen mit der Vorbereitung auf den Saisonendspurt begonnen. Mit vereinten Kräften soll das Saisonziel Klassenerhalt in den nächsten Wochen erreicht werden. Dies teilt Eintracht Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.



„In den vergangenen Tagen wurde mit allen Beteiligten die aktuelle sportliche Entwicklung bewertet. Wir haben uns bewusst Zeit genommen, um dies nicht aus den unmittelbar emotionalen Eindrücken nach der bitteren Niederlage gegen Erzgebirge Aue zu machen, sondern mit dem nötigen Abstand sowie mit Sorgfalt. Dabei wurden alle Optionen abgewogen, die zum Erreichen des Saisonziels beitragen können. Grundsätzlich war von Saisonbeginn an klar, dass es einzig und alleine um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga geht. Wir haben immer noch alles in der eigenen Hand und sind der festen Überzeugung, nur mit vereinten Kräften unsere Ziele zu erreichen. Die Mannschaft hatte in der Rückrunde bis zu den jüngsten Niederlagen einen positiven Trend, hat stabil gepunktet und auch Rückschläge gut weggesteckt. Daran müssen wir jetzt im Saisonfinale wieder anknüpfen. Gemeinsam mit den sportlich Verantwortlichen sind wir überzeugt, dass die Mannschaft das Zeug für ein erfolgreiches Saisonfinale hat. Jeder einzelne Spieler ist jetzt in der Pflicht alles abzurufen, um das Saisonziel zu erreichen. Dabei hat das gesamte Team unsere volle Unterstützung“, erläutert Christoph Bratmann, Präsident des BTSV Eintracht von 1895 e.V. und Mitglied des Aufsichtsrates der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA.

„Ich erlebe Daniel Meyer und die Mannschaft bei der täglichen Arbeit, sehe wie er seine Qualitäten als Trainer einbringt und das Team vorbereitet. Das Verhältnis zwischen Daniel, den Spielern sowie dem Trainer- und Betreuerteam ist intakt. Nicht nur wir stehen in der Verantwortung, sondern auch die Mannschaft von der alle eine klare Reaktion erwarten. Dass sie das unter der Leitung von Daniel kann, hat sie gerade im Verlauf der Rückrunde schon mehrfach gezeigt“, ergänzt Peter Vollmann, Geschäftsführer Sport.


zur Startseite