whatshotTopStory

Eintracht-Fans marschierten und ließen die Südkurve erbeben

von Frank Vollmer


Imposanter Marsch zum Stadion vor dem Spiel gegen Bochum. Foto: Bernhard Grimm
Imposanter Marsch zum Stadion vor dem Spiel gegen Bochum. Foto: Bernhard Grimm

Artikel teilen per:

23.10.2017

Braunschweig. Die Braunschweiger Ultras haben den organisierten Support wieder aufgenommen. Schon vor dem Heimspiel gegen den VfL Bochum trafen sich mehrere tausend Löwen-Fans vor dem Braunschweiger Schloss und marschierten geschlossen zum Stadion, wo es erstmals seit langem wieder richtig laut wurde.


Viele Fans folgten dem anonymen Aufruf und begaben sich am Sonnabendvormittag zum Vorplatz des Braunschweiger Schlosses. Dort machte die Kunde schnell die Runde: Wie regionalSport.de am Donnerstag mutmaßte, kehrt der „harte Kern“ (vorerst) zurück zum organisierten Support. Mit einem imposanten Marsch zum Stadion untermauerten die Fans ihre Entscheidung und zeigten, wie stark dieser Kern ist.

Wie Cattiva-Brunsviga noch am Samstag auf ihrer Homepage mitteilten (Hier), seien der Grund für die Auflösung des Stimmungsverzichts „kontroverse und bislang gute Gesprächen mit Vertretern des Vereins, in denen bereits eine Vielzahl unserer Kritikpunkte (an)diskutiert wurden.“ Erste gemeinsame Lösungen seien bereits gefunden. So habe Eintracht Braunschweig die Problematik am Materialeingang aufgeweicht. Künftig sollen die Fans mit Ihren Zaun- und Schwenkfahnen wieder jeden Eingang des Stadions nutzen können.

„Mit Vertrauensvorschuss in Vorleistung“


Andere wichtige Themen seien darüber hinaus „ergebnisoffen“. Man habe sich trotzdessen dazu entschlossen „in Vorleistung zu gehen und dem Verein einen Vertrauensvorschuss zu gewähren, damit die Mannschaft die dringend gewünschte lautstarke Unterstützung von den Rängen erhält.“ Es sei eine Entscheidung für die Mannschaft und den Glauben daran, „dass auch die noch ausstehenden und künftigen Themen in beidseitigem Interesse und in einem vernünftigen sowie ehrlichen Rahmen gelöst werden.“

Bleibt also alles wieder so wie früher, wenn die Fans sich gnädig zeigen und der Verein mit zieht? „Unser Kompliment geht auch an unsere Südkurve, die heute gezeigt hat, warum wir sie in den letzten Wochen vermisst haben“, sagte Torsten Lieberknecht nach dem Spiel.

Mehr zum Sport und zum Spiel gibt es auf regionalSport.de.


zur Startseite