whatshotTopStory

Eintracht-Fans schließen sich bundesweitem Aufruf für einen faireren Fußball an

Unter anderem geht es um eine gerechtere Verteilung der Fernsehgelder und ein nationalen Financial Fairplay.

Michael Vieth, Karsten König und Erik Lieberknecht (v. li.).
Michael Vieth, Karsten König und Erik Lieberknecht (v. li.). Foto: FanRat Braunschweig e.V.

Artikel teilen per:

02.09.2020

Braunschweig. Der FanRat Braunschweig e.V. hat sich an der bundesweiten Fan-Initiative „Unser Fußball“ beteiligt und ein entsprechendes Schreiben symbolisch an Erik Lieberknecht, Fanbeauftragter der Eintracht, übergeben. Auch die Eintracht-Fanabteilung hatte das Schreiben mit-unterzeichnet, für sie war Karsten König ebenfalls vor Ort. Das teilt der FanRat Braunschweig in einer Pressemitteilung mit.


„Die Corona-Pandemie hat die Diskussion um die Werte des sich immer schneller drehenden Fußball-Geschäfts einmal mehr entfacht. Das bundesweite Bündnis ‚Unser Fußball‘ hat nun einen detaillierten Forderungskatalog zur Zukunft des Fußballs ausgearbeitet und appelliert damit an die Verbände, ihr Handeln neu auszurichten“, erläutert Michael Vieth, Vorsitzender des FanRat Braunschweig e.V., der das Schreiben an Eintracht übergab.

Besondere Verantwortung als Traditionsverein


„Ziele des Bündnisses sind unter anderem eine gerechtere Verteilung der Fernsehgelder, damit die Schere zwischen den großen und den kleineren Vereinen nicht noch größer wird“, so Vieth. Auch werde die Einführung eines nationalen Financial Fairplay gefordert: „Das Schreiben haben bundesweit über 10.000 Fans unterzeichnet. Wir wünschen uns, dass auch Eintracht die Wichtigkeit des Themas erkennt und Gespräche mit der DFL unterstützt. Als Traditionsverein haben wir hier eine besondere Verantwortung“, so Vieth abschließend. Weitere Infos zum Aktionsbündnis gibt es unter www.unserfussball.jetzt.


zur Startseite