Sie sind hier: Region >

Eintracht Braunschweig plant Heimspiele mit 7.800 Zuschauern



Eintracht plant erste Heimspiele mit 7.800 Zuschauern

Voraussetzung ist, dass die Inzidenz unter 35 bleibt. Der Vorverkauf für das Spiel gegen Berlin startet am Dienstag.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Frank Vollmer

Braunschweig. Eintracht Braunschweig plant die ersten beiden Heimspiele der Saison 2021/2022 und somit den Heimspielauftakt gegen Viktoria Berlin am Sonntag, 1. August, um 14 Uhr sowie das DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV (Sonntag, 8. August, 18.30 Uhr) mit jeweils 7.800 Zuschauern (bei einer Inzidenz von unter 35). Das teilt der Verein in einer Pressemeldung mit.



Auf Basis der aktuellen Corona-Landesverordnung vom 15. Juli (mit Gültigkeit bis zum 3. September) sowie dem Beschluss der Staatskanzleien vom 6. Juli zur „Wiederzulassung von Zuschauenden bei großen Sportveranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter und bei anderen Großveranstaltungen“ wurde in den vergangenen Wochen eine Aktualisierung des Schutz- und Hygienekonzeptes vorgenommen und mit den lokalen Gesundheitsbehörden, dem Stadionbetreiber und weiteren Netzwerkpartnern abgestimmt.

„Wir freuen uns sehr, dass nach so vielen Monaten unsere Fans endlich wieder im Eintracht-Stadion dabei sein können. Das ist für uns alle eine wunderbare Nachricht. Wir haben in der vergangenen Saison erlebt, was dem Fußball ohne Zuschauer fehlt, umso glücklicher sind wir über diesen Schritt zurück in die Normalität. Damit steigt die Vorfreude auf das erste Heimspiel nochmal mehr. Einen großen Dank richten wir an unsere lokalen Behörden und Netzwerkpartner für die gute Zusammenarbeit“, betont Peter Vollmann, Geschäftsführer Sport bei Eintracht Braunschweig.


Details des Hygienekonzepts


Das eingereichte Hygienekonzept beinhaltet die folgenden wesentlichen Bestandteile:
• Das aktuell freigegebene Hygienekonzept sieht bei einer Inzidenz von unter 35 zunächst eine verfügbare Stadionkapazität von zirka 7.800 Plätzen vor.


• Im Sitzplatzbereich können zirka 50 Prozent der Plätze genutzt werden, die in einem 2er Schachbrettmuster angeordnet sind. Diese Anordnung ist mit den lokalen Gesundheitsbehörden abgestimmt und ermöglicht eine maximale Nutzung der Sitzplätze auf Grundlage der aktuellen Verordnungslage.
• Im Stehplatzbereich ist zunächst eine Nutzung von 350 Plätzen je Stehplatzblock in den Blöcken 5 bis 8 und 200 Plätzen in Block 9 (da dieser Block kleiner ist) vorgesehen.
• Im Stehplatzbereich ist durchgehend auch während des Spiels ein Mund-Nasenschutz (medizinische Maske oder FFP2-Maske) zu tragen. Dieser kann zum Essen & Trinken abgenommen werden.

• Sollten sich die Entwicklung der Inzidenz und die Abläufe bei den ersten Heimspielen positiv gestalten, wird es zeitnah Gespräche mit den lokalen Behörden geben, um die nutzbaren Kapazitäten im Stehplatzbereich stufenweise zu erhöhen.
• Jeder Besucher ist verpflichtet, einen Nachweis eines negativen Tests auf eine Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19) vor dem Betreten der Veranstaltung vorzulegen. Alternativ werden Nachweise akzeptiert, die besagen, dass die entsprechende Person geimpft oder genesen ist. (3G-Regel: Geimpft, Getestet, Genesen). Die Ausnahme bilden Kinder bis einschließlich 14 Jahren, die von der Testpflicht ausgenommen sind.
• Weitere Informationen zur Kontrolle der 3G-Regel am Spieltag erfolgen in der nächsten Woche.
• Es wird keine Möglichkeit geben, sich am Spieltag direkt am Stadion testen zu lassen.
• Die Öffnungszeiten der Teststationen rund um Braunschweig sind hier zu finden.
• Auf dem gesamten Stadiongelände gelten die bekannten Abstandsregeln und die Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske) (Ausnahme: Nach Einnahme des festen Sitzplatzes auf der Tribüne kann der Mund-Nasenschutz abgenommen werden).
• Das aktuelle Hygienekonzept sieht weiterhin eine Sektorentrennung im Stadion vor. Das heißt, dass die verschiedenen Tribünen des Stadions ausschließlich über die zugeordneten Eingänge erreichbar sind, die auf den Tickets ausgewiesen sind.
• Die Kontaktnachverfolgung wird weiterhin durch den personalisierten Verkauf der Tickets über den Online-Ticketshop sichergestellt.
• Auch der Verkauf von Alkohol im Stadion ist wieder möglich. Der Alkoholverkauf ist jedoch laut Verordnungslage einzuschränken: Es wird daher keinen Verkauf von Alkohol an offensichtlich angetrunkene Personen geben. Zudem kann bereits bei Stadionzutritt klar erkennbar alkoholisierten Personen der Zutritt verweigert werden.
• Eine Zulassung von Gästefans zu unseren Heimspielen ist zu den ersten Spielen noch nicht möglich. Da das aktuelle Hygienekonzept vorsieht, dass die Eintracht-Fans ihre Plätze in der Nordkurve aufgrund der notwendigen Sektorentrennung über den Gästeeingang erreichen, ist hierdurch keine Trennung zu den Gästefans möglich, die sowohl aus infektionsschutz- als auch aus sicherheitstechnischen Gesichtspunkten und Vorgaben von den Behörden/Verbänden gefordert ist.

Vorverkauf am Dienstag


Geplant ist aktuell, dass der Vorverkauf für das Heimspiel gegen Viktoria Berlin am Dienstag, 27. Juli um 16 Uhr starten soll. Bitte hierzu die weiteren Informationen auf der Homepage zu Beginn der nächsten Woche beachten. Alle weiteren Informationen und Hinweise zum Vorverkauf für das erste Heimspiel gegen Viktoria Berlin und wie die Vergabe der Tickets für die Heimspiele in der Saison 2021/2022 geplant ist, gibt es auf www.eintracht.com.


zum Newsfeed