Sie sind hier: Region >

Einweihung des umgestalteten Kriegsgefangenenfriedhofs



Wolfenbüttel

Einweihung des umgestalteten Kriegsgefangenenfriedhofs


Am kommenden Samstag wird die umgestaltete Kriegsgräbergedenkstätte im Oderwald bei Heiningen eingeweiht. Symbolfoto: Pixabay
Am kommenden Samstag wird die umgestaltete Kriegsgräbergedenkstätte im Oderwald bei Heiningen eingeweiht. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Heiningen. Die letzten Arbeiten zur Umgestaltung des Eingangsbereiches und des behindertengerechten Zuganges zur Kriegsgräbergedenkstätte im Oderwald oberhalb von Heiningen sind abgeschlossen. Am Samstag, den 19. Oktober um 10 Uhr erfolgt die Einweihung des umgestalteten Eingangsbereichs im Beisein des Samtgemeindebürgermeisters Marc Lohmann sowie eines Vertreters des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. , wie dieser selbst berichtet.



Es seien im Eingangsbereich Wasserbausteine zur Sicherung der Böschung verbaut worden. Das Hinweisschild sei umgesetzt worden, um Besucher auf den Friedhof aufmerksam zu machen. Die Infotafel des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge sei gut sichtbar am neuen Eingang platziert worden. Auf dem Soldatenfriedhof ruhen 76 sowjetische Soldaten und Kriegsgefangene des 2.Weltkrieges, von denen 37 namentlich bekannt seien.

Behindertengerechter Zugang, Infotafel und Hinweisschilder


Die Samtgemeinde Oderwald und die Reservisten Kameradschaft Wolfenbüttel haben im Jahre 2007 eine Vereinbarung zur Pflege und Unterhaltung der Kriegsgräberstätte geschlossen. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge bedankt sich bei der Samtgemeinde Oderwald und der Reservistenkameradschaft für eine gelungene offene Umgestaltung dieser Gedenkstätte.


zum Newsfeed